Teampräsentation: "Mit Werder ist zu rechnen"

Naldo wurde mit tosendem Applaus von den Werder-Fans empfangen.
Profis
Sonntag, 24.07.2011 // 16:42 Uhr

Heroisch sah es aus, als die Werder-Profis nacheinander aus dem Nebel der Ostkurve auftauchten. Von grün-weißen Strahlern hinaus aufs Feld geleitet, wurden sie vom tosenden Applaus der knapp 10.000 Fans in der Ostkurve und Nordtribüne in der Saison begrüßt.

Zwei Wochen vor dem ersten Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern herrschte Gänsehaut-Atmosphäre. „Da spürt man doch gleich richtig Lust auf die Saison, die Fans können es kaum erwarten und uns geht es genau so“, sagte Stürmer Claudio Pizarro, der natürlich besonders laut bejubelt wurde. Der Geräuschpegel schlug aber auch bei den meisten anderen Werder-Profis in den roten Bereich aus.

Ach die lange verletzten Spieler wie Sebastian Boenisch, Per Mertesacker, die in den vergangenen Woche vor allem unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert hatten, freute das Wiedersehen mit den Anhängern. Unter großem Jubel verkündete Per Mertesacker: „Ich musste lange pausieren, habe hart gearbeitet und möchte diese Phase mit dem heutigen Tag beenden. Ich trainiere jetzt wieder näher an der Mannschaft und will so schnell wie möglich fit werden."

Auch Mehmet Ekici sorgte für gute Stimmung, als er direkt nach Per Mertesacker verkündete: „Ich bin wieder zurück, werde heute gleich mit der Mannschaft das Showtraining absolvieren. Ich bin fit, will angreifen und mit der Mannschaft eine starke Saison spielen." Kaum ausgesprochen lieferte er den Beweis ab und legte Marko Arnautovic gleich zwei Tore im Trainingsspiel auf.

Nicht nur deshalb verkündete Routinier Clemens Fritz, dass er von der Saison einiges erwartet. „Ich habe mit Werder so oft schon Champions League gespielt, dass man dort natürlich auch wieder hin will. Ich weiß, dass viele uns nicht so viel zutrauen, aber man muss immer mit dem SV Werder rechnen."

Bei der Präsentation waren bis auf den Langzeitverletzten Mikael Silvestre alle Spieler an Bord.