Genesungswünsche für Stadionsprecher "Stolli"

Christian Stoll (rechts) und Arnd Zeigler führen seit zehn Jahren durch das Rahmenprogramm der Heimspiele im Weser-Stadion. Gegen den 1. FC Köln muss "Arni" erstmal ohne "Stolli" moderieren.
Profis
Donnerstag, 03.11.2011 // 13:39 Uhr

Mit großer Bestürzung hat der SV Werder Bremen auf die schwere Erkrankung seines Stadionsprechers Christian Stoll reagiert. Der 51-Jährige hatte am Mittwochabend in einer Presseerklärung mitteilen lassen, dass er sich wegen schwerer Depressionen in stationäre Behandlung begeben hat.

Werders Vorsitzender der Geschäftsführung, Klaus Allofs, sagte am Donnerstagnachmittag: "Diese Nachricht kam für uns sehr überraschend. Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass diese Krankheit schnell erfolgreich behandelt werden kann."

Stoll wird vorerst nicht für weitere Moderationen im Bremer Weser-Stadion zur Verfügung stehen können. Im Jahr 2001 hatte er gemeinsam mit Moderator Arnd Zeigler die Aufgabe als Stadionsprecher übernommen. Erst vor wenigen Wochen feierten "Arni und Stolli" ihr zehnjährige Jubiläum bei den Grün-Weißen. Beim Heimspiel gegen den 1. FC Köln wird Arnd Zeigler allein die Moderationsaufgabe rund um die Partie übernehmen.

Neben seinem Engagement für Werder war Stoll in den vergangenen Jahren auch als Stadionsprecher der deutschen Nationalmannschaft im Einsatz und arbeitete im Radsport als Sprecher und Veranstalter. Aufgrund seiner Erkrankung musste am Mittwoch das Sechs-Tage-Rennen, das in sechs Wochen in Hannover stattfinden sollte abgesagt werden.