Werder hat gegen "Fener" das Nachsehen

Auch Florian Trinks konnte die knappe 0:1-Niederlage gegen den türkischen Rekordmeister nicht verhindern.
Testspiel
Dienstag, 23.08.2011 // 20:41 Uhr

Der SV Werder hat im Testspiel am Dienstagabend, 23.08.2011, gegen den türkischen Rekordmeister Fenerbahce Istanbul mit 0:1 verloren. In der osnatel-Arena erzielte Özer Hurmaci in einer über weite Strecken ...

Der SV Werder hat im Testspiel am Dienstagabend, 23.08.2011, gegen den türkischen Rekordmeister Fenerbahce Istanbul mit 0:1 (0:0)verloren. In der osnatel-Arena erzielte Özer Hurmaci in einer über weite Strecken unterhaltsamen Partie in der 76. Minute den Siegtreffer für die Türken.

Werder-Coach Thomas Schaaf nutze die Partie um die zuletzt mit weniger Spielpraxis ausgestatteten Akteure zu testen. So hielt Naldo nach seinem rund 60-minütigen Einsatz vor einer Woche auf St. Pauli diesmal die kompletten 90 Minuten durch. Der 17-jährige Levent Aycicek kam erstmalig bei den Werder-Profis zum Einsatz. "In erster Linie sind diese Spiele genau dafür da, den Spielern Spielpraxis zu geben - unabhängig vom Ergebnis", so Geschäftsführer Klaus Allofs, der sich darüber freute, dass "Naldo 90 Minuten durchgehalten hat. Davon hätten wir vor eineinhalb Monaten nicht zu träumen gewagt." Cheftrainer Thomas Schaaf resümierte: "Wir haben auch heute wieder eine gute Sachen, aber auch einige Schwächen und Fehler gesehen. Wir haben einige Chancen zugelassen, hatten aber auch selber gute Möglichkeiten. Vor allem beim Gegentor hat man gesehen, dass der eine oder andere noch nachholbedarf hat."

Die Partie, die vom Klang der Namen her auch eine Begegnung in der Champions League hätte sein können, nahm im Gegensatz zu den zahlreich anwesenden Zuschauern nur langsam Fahrt auf. Den ersten Versuch hatten die Türken, die in der Anfangsphase das bessere Team waren. In der elften Minute bediente Issiar Dia Mamadou Niang, dessen Schuss aber knapp am linken Pfosten vorbeistreifte. Die erste Gelegenheit für Werder hatte Wesley, der Volkan Demirel im Kasten von Fenerbahce Istanbul mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze aber vor keine Probleme stellte (18.). Ebenso war der Dropkick von Florian Trinks nach einer abgeblockten Ecke von Mehmet Ekici leichte Beute für den Fenerbahce-Keeper.

Machte sein zweites Spiel innerhalb von sieben Tagen und durfte erneut von Beginn an ran: Naldo.

Nach einer knappen halben Stunde fiel dann der erste Treffer, doch der vermeintliche Torschütze Gönul stand bei der Flanke von Andre Santos im Abseits, so dass das Tor nicht zählte. Im Gegenzug hatte dann auch Fenerbahce Glück, als Lennart Thy mit dem linken Fuß den rechten Pfosten traf (30.). Und zehn Minuten später konnten sich die Türken bei ihrem Schlussmann bedanken, der den Versuch eines Hebers von Arnautovic noch parieren konnte. Der Österreicher war zuvor mustergültig von Mehmet Ekici bedient worden. Doch auch bei Werder sorgte Mielitz mit einer starken Parade gegen Niang dafür, dass beide Teams torlos in die Halbzeitpause gingen.

Nach dem Seitenwechsel wechselten beide Trainer kräftig durch. Werder-Coach Thomas Schaaf brachte Markus Rosenberg für Lennart Thy, Aaron Hunt für Philipp Bargfrede und Sokratis für Clemens Fritz. Außerdem feierte der 17-Jährige Levent Aycicek sein Debüt bei den Werder-Profis. Der U 17-Nationalspieler kam für Florian Trinks in die Begegnung. "Er ist ein junger, talentierter Bursche, der sich hervorragend eingebracht hat. Es hat Spaß gemacht zu sehen, mit wie viel Selbstvertrauen er hier aufgetreten ist", lobte Thomas Schaaf. Aycicek selbst zeigte sich bescheiden: "Es war ein schönes Erlebnis, das erste Mal bei den Profis gespielt zu haben. Mehr ist aber auch noch nicht passiert", so der 17-Jährige.

Bei Fenerbahce Istanbul, die ein Trainingslager in Bad Gögging absolvieren, kamen Özer Hurmaci und Miroslav Stoch für Dia und Sam. Den nächsten sportlichen Höhepunkt setze Werder nach einer Stunde. Nach einem Konter über Arnautovic, Aycicek und Wesley landete der Ball bei Mehmet Ekici, der sich ein Herz fasste und volley mit dem linken Fuß abzog. Der Schuss des Türken landete aber knapp neben dem Gehäuse von Volkan Demirel.

Eine Minute später tauchte Miroslav Stoch plötzlich vor Sebastian Mielitz auf, zielte aber zu genau und traf nur den Pfosten (61.). Stoch und Mielitz waren auch in der nächsten Szene die Protagonisten. Der Schuss des Slowaken konnte zunächst noch abgeblockt werden, anschließend landete der Ball vor den Füßen von Niang, gegen den Mielitz aber der Sieger blieb.

Der 17 Jahre alte Levent Aycicek durfte 45 Minuten bei den Werder-Profis ran und machte seine Sache ordentlich.

In der 66. Minute probierte sich Istanbuls Mittelfeldmann Baroni mit einem Schussversuch aus der Distanz, der allerdings knapp über die Latte des Bremer Gehäuses segelte. Knapp zehn Minuten später waren dann mal wieder die Bremer am Drücker, doch Markus Rosenberg zog seinen Schuss nach Vorarbeit von Marko Arnautovic am Tor vorbei.

Nur zehn Minuten später fiel dann der einzige Treffer des Tages. Ugur Boral setzte sich auf der linken Seite durch und brachte eine scharfe Hereingabe auf Özer Hurmaci, der einen Schritt schneller war, als Bremens Naldo. Für Keeper Sebastian Mielitz blieb aus kurzer Distanz keine Abwehrchance.

Fünf Minuten vor Schluss hatten die Türken dann sogar noch die Chance auf ein zweites Tor, doch Mamadou Niang konnte das Durcheinander im Bremer Strafraum nicht nutzen, traf anstatt dessen nur das Außennetz. Die letzte Gelegenheit hatte schließlich Werder. In der 90. Minute scheiterte Marko Arnautovic an Fernabahce-Schlussmann Volkan Demirel, auch Markus Rosenberg ging im Anschluss nicht entschlossen genug zu Werke.

aus der osnatel-Arena berichten Dominik Kupilas und Timo Volkmann

Eine ausführliche Zusammenfassung des Spiels folgt am Mittwochmorgen bei WERDER.TV.