0:2 gegen BVB: Erste Heimniederlage der Saison

Bargfrede im Zweikampf mit Götze: Der BVB besaß heute Glück und Kaltschnäuzigkeit.
Borussia Dortmund
Freitag, 14.10.2011 // 22:27 Uhr

Werder Bremen hat erstmals in dieser Saison ein Heimspiel verloren. Mit 0:2 unterlag die Mannschaft von Thomas Schaaf am Freitagabend dem amtierenden Meister Borussia Dortmund...

Werder Bremen hat erstmals in dieser Saison ein Heimspiel verloren. Mit 0:2 unterlag die Mannschaft von Thomas Schaaf am Freitagabend dem Deutschen Meister Borussia Dortmund. Perisic brachte die Gäste in Führung, bevor er mit Gelb-Rot vom Feld musste. In Überzahl drängten die Grün-Weißen auf den Ausgleich, kassierten nach einem Eckball aber noch ein zweites Tor durch den Ex-Bremer Owomoyela. Werder ist nun vorübergehend Tabellenvierter.

Claudio Pizarro hatte am Mittwoch noch für die peruanische Nationalmannschaft gespielt und war als letzter der Werderaner Nationalspieler erst am Donnerstagabend nach Bremen zurückgekehrt. Werders Top-Torjäger stand trotz der Reisestrapazen wie gewohnt von Anfang an auf dem Feld. Sein Startelfdebüt nach 15 Monaten gab Naldo, der laut Cheftrainer Thomas Schaaf ein "deutliches Signal" gesendet hatte, dass er bereit sei. Schmitz ersetzte zudem Ignjovski auf der linken Abwehrseite und Rosenberg nahm für den rotgesperrten Arnautovic den Platz neben Pizarro im Sturm ein.

Die Zuschauer im ausverkauften Weser-Stadion hatten sich auf ein Offensiv-Feuerwerk eingestellt und wurden auch nicht enttäuscht. Beide Teams kombinierten von Anfang an präzise und mit hohem Tempo, die Abwehrreihen auf beiden Seiten waren aber sehr aufmerksam. Naldo entschied in den Anfangsminuten einige Zweikämpfe in der Luft in gewohnt souveräner Manier für sich, wofür er ein ums andere Mal mit Szenenapplaus bedacht wurde. Bereits in der sechsten Spielminute gab es eine strittige Szene: Bender spielte den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand, Schiedsrichter Florian Meyer entschied aber nicht auf Elfmeter.

Unglückliches Gegentor kurz vor der Pause

Pech im Abschluss: Werder hatte viele Chancen, konnte sie aber nicht nutzen.

Was dem Spiel zunächst fehlte, waren Torchancen. Der erste Torschuss der Partie ließ bis zur 17. Spielminute auf sich warten. Pizarro ließ zwei Gegenspieler stehen und zog aus zentraler Position ab, Weidenfeller konnte aber parieren. Kurz darauf war es auf der Gegenseite Löwe, der Mielitz mit einem Distanzschuss prüfte. Der Bremer Keeper war aber auf dem Posten (20.). Das Spiel wogte nun hin und her, mit einem leichten Chancenplus für die Grün-Weißen. Rosenberg verfehlte mit seinem direkten Schuss aus der Drehung das BVB-Tor nur knapp (26.). Nach einem herrlichen Doppelpass mit Hunt flankte Rosenberg in die Mitte. Pizarro nahm den Ball direkt, aber sein Schuss erwischte Hummels und nicht das Tornetz (30.).

Auf der anderen Seite schoss Löwe einen Freistoß in die Arme von Mielitz. Der Bremer Keeper hatte keine Probleme (32.). Auch Dortmunds Torhüter Weidenfeller musste wenig später einen direkten Freistoß abwehren. Der Schuss von Hunt war aber zu ungenau (36.). Werder hätte zu diesem Zeitpunkt durchaus eine Führung verdient gehabt, aber das Tor fiel nach einem Konter für den BVB. Lewandowski setzte sich im Zweikampf durch, legte quer auf Bender, der Perisic bediente. Der Kroate ließ Mielitz mit einem satten Linksschuss aus kurzer Distanz keine Abwehrchance (42.). Mit dem unglücklichen 0:1 ging es kurz darauf in die Pause.

Direkt nach Wiederanpfiff schadeten sich die in Führung liegenden Dortmunder selbst: Perisic, der in der ersten Hälfte bereits Gelb gesehen hatte, foulte Sokratis hart an der Strafraumgrenze und sah von Meyer folgerichtig die Ampelkarte (47.). Werder spielte jetzt mit einem Mann mehr und setzte sich dauerhaft in der Dortmunder Hälfte fest. Über die Stationen Pizarro, Hunt und Fritz gelangte der Ball zu Marin, aber dessen Schuss aus kurzer Distanz fehlte die Kraft, so dass Weidenfeller im Nachfassen halten konnte (50.). Nach einer Ecke verpasste Pizarro kurz darauf zwei Dortmundern Beinschüsse und legte perfekt quer auf Wolf, aber der Innenverteidiger schoss übers Tor (53.).

Aluminium für Werder, Tor für den BVB

Naldo kam heute zu seinem Startelfdebüt in dieser Saison. Aber auch er konnte die Niederlage nicht verhindern.

Angeführt vom überragenden Pizarro spielte jetzt nur noch Werder. In der 57. Minute zappelte der Ball zwar im BVB-Tor, aber Hunt hatte beim Zuspiel von Bargfrede klar im Abseits gestanden. Ein Freistoßhammer von Naldo ging wenig später deutlich übers Tor (59.). Schaaf reagierte nun auf die veränderte Spielsituation und brachte mit Ekici für Bargfrede einen zusätzlichen Offensivmann (62.). Und Werder kombinierte munter weiter. Hunt zog in die Mitte und bediente auf links Schmitz. Der Verteidiger zog aus vollem Lauf ab, sein abgefälschter Schuss wäre für Weidenfeller unerreichbar gewesen, klatschte aber von der Querlatte zurück ins Feld (66.). Es war bereits der achte Aluminiumtreffer für Werder in dieser Saison.

Zum Pech der Grün-Weißen im Abschluss kamen nun auch noch Unachtsamkeiten in der Defensive. Nach einer Ecke kam Hummels gleich zweimal an den Ball. Seine artistische Vorlage verwertete Owomoyela zum aus Dortmunder Sicht mehr als glücklichen 0:2 (71.). Cheftrainer Schaaf warf jetzt nochmal alles nach vorne: Mit Wagner für Wolf wechselte er einen Stürmer für einen Abwehrspieler ein (74.).

Werder rannte an, kam auch zum Abschluss, konnte den Ball aber kaum noch gefährlich aufs Tor bringen. Mit 80 Prozent Ballbesitz hatten die Grün-Weißen in der zweiten Hälfte zwar mehr vom Spiel, schafften es aber nicht, zwingende Chancen zu kreieren. Die ständige Offensive gab dem BVB wiederum Raum zum Kontern. Großkreutz hatte Mielitz bereits umkurvt, brachte den Ball aus spitzem Winkel aber nicht aufs Bremer Tor (85.). Es war die letzte Großchance des Spiels. Wenige Minuten später pfiff Schiedsrichter Meyer die Partie ab.

 

Von Benjamin Gehrs

Stimmen zum Spiel folgen im Laufe des Abends auf WERDER.DE