Schmitz zurück: "Es geht wieder alles"

Konnte am Dienstagvormittag wieder problemlos mit der Mannschaft trainieren: Lukas Schmitz.
Profis
Dienstag, 13.09.2011 // 13:44 Uhr

Es sind nur noch wenige Minuten zu spielen. Die Mannschaft mit den gelben Leibchen liegt in Führung. Markus Rosenberg (ohne Trainingshemd) bekommt im Strafraum den Ball. Kurzer Blick aufs Tor. Der Schwede visiert die linke obere Ecke an. Da kommt Lukas Schmitz hinzu, will zum Ball, trifft aber im Zweikampf mit Rosi auch dessen Bein. „Schiedsrichter" Michael Kraft (eigentlich Torwart-Trainer) zögert keinen Augenblick. Strafstoß für Rosi und sein Team. Marko Arnautovic schnappt sich die Kugel und haut sie in die Maschen von Keeper Sebastian Mielitz. Das Team ohne „Leiberl" ist wieder im Spiel.

Genauso wie übrigens auch „Übeltäter" Lukas Schmitz. „Ich fühle mich gut, es geht wieder alles. Vor allem bin ich froh, dass ich wieder schmerzfrei schießen kann", sagte Werders Linksverteidiger, der zuletzt mit Knieprobleme aussetzen musste und deshalb auch nicht beim 2:0-Derbysieg über den HSV dabei sein konnte.

Während Thomas Schaaf wieder mit dem 22-Jährigen planen kann, blieben Florian Hartherz und Marko Marin dem Trainingsgelände am Weser-Stadion fern. „Es geht immer noch nicht, wir müssen schauen, wann Marko wieder einsteigen kann", wagte der Cheftrainer keine Prognose über eine Rückkehr Marins in das Mannschaftstraining der Grün-Weißen. „Ich fühle mich super, die Adduktoren tun nicht mehr weh. Ich kann bald wieder voll einsteigen", gab hingegen Hartherz Anlass zur Freude, dass Werders U 19-Nationalspieler in dieser Woche wieder ein Thema für Schaaf sein könnte.

Der Anschlusstreffer von Arnautovic brachte dagegen nicht die erhoffte Wende. Schmitz machte seinen „Fehler" wieder wett, indem er über den linken Flügel marschierte, Claudio Pizarro in der Mitte anspielte und dieser mit dem Schlusspfiff der Trainingseinheit am Dienstagvormittag, 13.09.2011, zum endgültigen Sieg von Schmitz und Co. einschob.

von Timo Volkmann