Naldo, Pizarro, Prödl, Wiese gemeinsam im Rehatraining

Claudio Pizarro und Naldo drehen gemeinsam ihre Runden am Weser-Stadion.
Profis
Donnerstag, 14.07.2011 // 13:09 Uhr

In Erfurt endete am Donnerstagvormittag das Kurztrainingslager in Thüringen mit einem Mannschafttraining, in Bremen erreichte das vorsichtige Comeback von Innenverteidiger Naldo die nächste Phase. Erstmals trainierte der Innenverteidiger, der am Mittwoch aus Brasilien nach Deutschland zurückgekehrt war, mit Mannschaftskollegen auf den Nebenplätzen am Weser-Stadion.

Gemeinsam mit Sebastian Prödl und Claudio Pizarro drehte der Brasilianer seine Runden. „Wir haben die ersten Intervall-Läufe absolviert und danach noch Übungen im Kraftraum durchgeführt. Ich hatte keine Schmerzen. Ich hoffe, dass es so bleibt", sagte der Brasilianer. Cheftrainer Thomas Schaaf war auch in Erfurt über alles auf dem Laufenden. „Das waren die ersten Versuche. Wir werden die Belastung für ihn Schritt für Schritt steigern. Die Rückkehr ins Mannschaftstraining ist für Naldo aber derzeit noch nicht in Sicht."

Die Teamkollegen freute die Nachricht. Sebastian Prödl sagte nach der Einheit: „Jeder kleine Erfolg ist gut für das Selbstvertrauen eines jeden Spielers. Ich bin selbst seit zwei Wochen schon mit unserem Fitnesstrainer Benni Kugel auf dem Platz. Seit gestern ist auch Claudio Pizarro dazugestoßen und heute dann Naldo. Jetzt sind wir eine kleine Trainingsgruppe", so Prödl. Dazu gehört auch noch Tim Wiese, der seinen Magen-Darm-Infekt nahezu überwunden hat.

Eine lange Mittagspause wird sich das Quartett am Donnerstag nicht gönnen. In den Nachmittagsstunden ist für die vier Leistungsträger bereits die nächste Übungseinheit angesetzt. Sebastian Prödl und Naldo sollen dann erste kleine Übungen am Ball absolvieren. Soweit ist Claudio Pizarro noch nicht, er wird sich wieder im Kraftraum einfinden und seine Reha fortsetzen.

Am Abend werden sie dann den Kollegen die Daumen drücken, wenn das Testspiel beim Drittligisten Chemnitzer FC ab 19.30 Uhr live bei Sport1 übertragen wird. WERDER.DE bietet darüber hinaus wie gewohnt einen Liveticker an.