Vor Pflichtspielstart: Vorfreude und Schiri-Schulung

Fokussiert, aber entspannt: Thomas Schaaf vor dem Pokal-Auftakt beim 1. FC Heidenheim.
Profis
Donnerstag, 28.07.2011 // 18:17 Uhr

Sokratis Papastathopoulos hatte nach dem letzten Testspiel vor dem DFB-Pokal-Start ausgerufen: "We are ready for the cup!" ("Wir sind bereit für den Pokalwettbewerb!") Nach der ersten Pflichtspiel-Pressekonferenz ...

Sokratis Papastathopoulos hatte nach dem letzten Testspiel vor dem DFB-Pokal-Start ausgerufen: "We are ready for the cup!" ("Wir sind bereit für den Pokalwettbewerb!") Nach der ersten Pflichtspiel-Pressekonferenz am Donnerstagmittag, könnte man sagen: Ganz Werder "is ready for the season".

Cheftrainer Thomas Schaaf und Geschäftsführer Klaus Allofs haben große Vorfreude ausgestrahlt. Es war ihnen anzumerken, dass die Neugier auf diese anstehende Spielzeit groß ist. "Bis jetzt ist einiger Schweiß geflossen, aber die Atmosphäre in dieser Vorbereitung war absolut top!", schwärmte Schaaf wie schon am Ende des Trainingslagers. "Wir haben uns alle über die Leistung in Southampton geärgert, aber gegen Piräus hat das Team immer wieder gepusht. Wir haben uns in der Vorbereitung gerieben, waren verbissen, das Team hat alles mitgemacht. Die Mannschaft, mit der wir bisher arbeiten konnten, hat richtig Fahrt aufgenommen."

Gute Laune hat der Bremer Cheftrainer auch bei dem Gedanken, dass die Verletztenliste in immer näherer Zukunft um ein paar prominente Namen kürzer werden könnte. "Da kann man sich schon darüber freuen, wenn man sieht, wer da alles noch dazu kommt", so Schaaf (siehe Extra-Beitrag auf WERDER.DE).

Mit exakten Saisonzielen will sich die sportlich Leitung dennoch zunächst zurückhalten. "Das hätte doch jetzt gar keine Aussagekraft, dafür fehlen noch zu viele wichtige Spieler. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird diese Elf der ersten Wochen, nicht die Elf sein, die über die gesamte Saison durchspielen wird. Wir werden uns aber in den nächsten Wochen zusammensetzen und das besprechen", so der Coach. Geschäftführer Klaus Allofs unterstreicht jedoch: "Es ist doch klar, dass unsere Ausrichtung als Werder Bremen so aussieht, dass wir uns so schnell wie möglich wieder unter den Topteams etablieren wollen. Wir wollen so viel einnehmen, wie möglich und da gibt es zu den internationalen Wettbewerben keine Alternativen. Dort wollen wir wieder hin. Aber es ist noch zu früh, zu sagen, ob wir mit diesem Team realistische Chancen haben, dass auch zu erreichen."

Die Vorfreude auf die anstehende Pflichtspielserie steigerte unter den Profis auch die offizielle und jede Saison obligatorische Schiedsrichterschulung des DFB. Bevor die Werder-Profis am Nachmittag zum Training auf dem Platz erschienen, stand das Seminar unter Leitung von Günther Thielking, Mitglied des DFB-Schiedsrichter-Lehrstabs, auf der Tagesordnung.

Von Michael Rudolph