Fußprellung ausgeheilt - Pizarro rechtzeitig zurück

Zum Trainingsende am Donnerstag herrschte ausgelassene Freude über das Mitwirken von Claudio Pizarro.
Profis
Donnerstag, 03.11.2011 // 16:43 Uhr

Er kam, sah und traf! Zwar nicht so erfolgsgekrönt wie einst Caesar, doch Freude herrschte auf dem "Grün" schon, als Claudio Pizarro in der Einheit am Donnerstagnachmittag im abschließenden Trainingsspiel den einen oder anderen Treffer markieren und somit wieder vollen Einsatz zeigen konnte. "Es ist alles gut, ich habe keine Probleme mehr", so Claudio Pizarro nach dem „Trainings-Härtetest".

Zuvor hinderte den Werderaner eine Fußprellung, die er sich aus dem Mainz-Spiel zugezogen hatte, vier Tage daran, im Kreise der restlichen Grün-Weißen mittrainieren zu können. „Nach seinem gestrigen Lauftraining hatte Claudio über keine Beschwerden mehr geklagt, die einen Einsatz im Mannschaftstraining verhindern würden", kündigte Cheftrainer Thomas Schaaf auf der offiziellen Pressekonferenz vor dem Training bereits die Rückkehr des 150-Tore-Manns an. Ob mit einem Treffer oder einer Vorlage - Pizarro war an elf der letzten zwölf Bremer Treffer direkt beteiligt. „Dass wir in unserem Spiel wesentlich mehr Sicherheit und Klarheit haben, davon profitiert Claudio. Er bekommt jetzt die Zuspiele, von denen er abhängig ist. In der letzten Saison war er andauernd verletzt, konnte somit keinen Rhythmus finden. In der laufenden Spielzeit ist er davon weitestgehend verschont geblieben. Das gibt ihm die zusätzliche Stärke", nennt Schaaf die Gründe für die aktuell tolle Form des 33-Jährigen.

Mit "Piza" an Bord kann demnach der Blick auf das Heimspiel gegen Köln (Samstag, 05.11.2011, ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) gerichtet werden. Dann kommt es auch zum Duell mit Lukas Podolski, der wie der Peruaner bereits acht Saisontore zu verzeichnen hat. "Wir müssen auf seinen starken linken Fuß aufpassen", äußerte sich Pizarro über sein Stürmerpendant auf Kölner Seiten.

von Timo Volkmann