Pizarro und Boenisch gemeinsam auf "Platz 10"

Hochkonzentrierter Blick: Claudio Pizarro möchte am morgigen Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.
Profis
Mittwoch, 02.11.2011 // 16:26 Uhr

Noch bevor die Grün-Weißen am Mittwoch, 02.11.2011, auf dem Trainingsgelände am Weser-Stadion ihre Einheit unter der Leitung von Cheftrainer Thomas Schaaf aufnahmen, fanden sich Claudio Pizarro und Sebastian Boenisch gemeinsam auf „Platz 10" ein. Während Boenisch sein Rehatraining fortsetzte, testete „Piza" in einer Laufeinheit, inwieweit ihm seine Fußprellung noch zu schaffen macht. „Es bleibt dabei", nahm Werders Peruaner Bezug auf seine Aussage am Vortag („Am Donnerstag möchte ich wieder mit der Mannschaft trainieren").

Auf ein Teamtraining in naher Zukunft muss sich Boenisch dagegen noch gedulden. „Ich kann schon wieder mit dem Ball arbeiten. Torschusstraining steht aber noch nicht auf dem Programm. Es ist schwierig, eine Prognose abzugeben. Auch wenn ich hin und wieder an die Verletzung denken muss, habe ich Vertrauen in mein Knie", äußerte sich Boenisch nach seiner individuellen Einheit.

Besonderen Grund zur Freude hatten indes Sebastian Prödl und Marko Arnautovic. Die beiden Österreicher, die in der letzten Woche von ihrem neuen Nationaltrainer Marcel Koller in Bremen besucht wurden, erhielten nach Beendigung des Trainings die Nachricht ihrer Nominierung für das Länderspiel in der Ukraine (15.11.2011 in Lwiw). „Nachdem der Trainer zuletzt mit mir das Einzelgespräch gesucht hat, habe ich bereits damit gerechnet. Er will was mit uns erreichen und hat vollstes Vertrauen in uns. Aber erst möchte ich mich auf meine Aufgabe bei Werder konzentrieren", geht die Richtung bei Arnautovic vorrangig auf den Bundesliga-Auftritt des SV Werder am Samstag im Weser-Stadion gegen den 1. FC Köln.