Bei "Neuzugang Naldo" ist die Dosierung wichtig

Hat wieder gut Lachen: Naldo konnte am Mittwoch erstmals mit der Mannschaft trainieren.
Profis
Donnerstag, 28.07.2011 // 16:10 Uhr

Die Reaktion von Cheftrainer Thomas Schaaf auf die Frage nach der Personalie Naldo auf der offiziellen Pressekonferenz am Donnerstagmittag machte deutlich: Der Brasilianer hat einen Riesen-Schritt nach vorn gemacht. "Er hat gestern das erste Mal am Mannschaftstraining teilgenommen und das positive ist, dass es keinerlei Reaktionen gab, die darauf hindeuten, dass wir wieder einen großen Schritt zurück machen müssen - Naldo ist wie ein Neuzugang für uns“, freute sich der Bremer Coach.  

Und tatsächlich wird sich manch ein Zaungast am Mittwochvormittag beim Training der Werder-Profis verwundert die Augen gerieben haben. Erstmals seit einem guten Jahr mischte Naldo wieder im Kreise der Mannschaftskollegen mit und war anschließend überglücklich. „Ich habe die Einheit gut verkraftet. Ich fühle mich gut und bin sehr zufrieden", sagte der Innenverteidiger am Donnerstag, nachdem er die erste Belastung ohne negative Nachwirkungen überstanden hatte und zeigte sich zuversichtlich, dass es jetzt „Schritt für Schritt weitergeht."

Der erste Schritt ist absolviert und bei der ersten Einheit war Naldo schon wieder voll in seinem Element: Der 28-Jährige setzte zu Tacklings an und hatte sichtlich Spaß an Offensivaktionen - wenn auch alles noch etwas zaghaft, die Freude konnte der Brasilianer nicht verbergen. „Es hat großen Spaß gemacht und war ein super Gefühl nach so langer Zeit wieder mitzuspielen." Bei aller Euphorie über die frohe Kunde, trat Thomas Schaaf am Donnerstag aber auf die Bremse.

„Wir sind froh, dass wir ihn so weit haben, dass er wieder mit der Mannschaft trainieren konnte, aber wenn ein Spieler so lange raus war, dann muss man erst einmal schauen, zu was er schon wieder im Stande ist, wie fit er ist und welche Sachen er schon wieder umsetzen kann", weiß der Cheftrainer, der sich deshalb auch nicht auf einen festen Zeitpunkt für die Rückkehr festlegen wollte.
„Wir müssen jetzt schauen, dass wir die richtige Dosierung finden, eine Spielform ist schließlich eine völlig andere Belastung, als wenn man nur auf sich fixiert ist", weiß Thomas Schaaf, der damit auch erklärte, warum Naldo am Donnerstag nicht am Mannschaftstraining teilnahm. „Wir müssen noch Geduld haben, bis er uns endgültig wieder zur Verfügung steht und wollen ihn nicht unnötig unter Druck setzen. Er bekommt die Zeit, die er benötigt, aber wir können ihn natürlich sehr gut gebrauchen und über jeden Tag, den er früher wieder zur Verfügung steht, freuen wir uns."

Freuen durfte sich der Cheftrainer der Grün-Weißen auch über weitere gute Nachrichten aus dem Lager der Rekonvaleszenten: „Mehmet ist wieder im Mannschaftstraining dabei und Claudio befindet sich im Lauftraining. Bei Sebastian Prödl und Per Mertesacker sieht es ebenfalls recht gut aus", freute sich Schaaf. Auch wenn die drei letzt genannten beim Pflichtspielauftakt noch nicht wieder im Aufgebot stehen, gute Vorzeichen für eine erfolgreiche Partie beim 1. FC Heidenheim am Samstag, 30.07.20011, sind diese Nachrichten allemal.

von Dominik Kupilas