Vor St. Pauli-Spiel: Naldo glücklich und schlaflos

Hatten am Montag viel Spaß bei der gemeinsamen Trainingsarbeit: Naldo und Co-Trainer Matthias Hönerbach.
Profis
Montag, 15.08.2011 // 14:53 Uhr

Über ein Jahr lang hat er die Monate bis zur Rückkehr in den Wettkampf gezählt. Am Dienstagabend soll seine 15-monatige Verletzungsodyssee endlich beendet werden. Im spontan angesetzten Testspiel am Dienstagabend, um 18 Uhr beim Zweitliga-Tabellenführer FC-St.Pauli im Millerntorstadion wird Naldo endlich wieder auflaufen.

Über ein Jahr lang hat er die Monate bis zur Rückkehr in den Wettkampf gezählt. Am Dienstagabend soll seine 15-monatige Verletzungsodyssee endlich beendet werden. Im spontan angesetzten Testspiel am Dienstagabend, um 18 Uhr beim Zweitliga-Tabellenführer FC-St.Pauli im Millerntorstadion wird Naldo endlich wieder auflaufen.

"Das ist eine große Sache für mich. Ich bin seit über zwei Wochen wieder im Training, jeden Tag spreche ich mit dem Trainer darüber, wie ich mich fühle. Jetzt scheint es soweit zu sein, dass ich auflaufen kann. Ich freue mich sehr, weil Training und Spiel doch etwas ganz anderes sind", sprudelt Naldo nach dem Training am Montagvormittag heraus. Es ist nicht auszumachen, wer in diesen Sekunden heller strahlt, die Sonne am Weser-Stadion oder der Brasilianer. "Ich habe in dieser langen Zeit oft mit meiner Frau gesprochen, sie weiß am besten was das Spiel für mich bedeutet und dass es sehr schwer wird, heute Abend einzuschlafen", befürchtet der 28-Jährige noch auf dem Trainingsplatz.

Aber nicht nur für den Innenverteidiger ist die angesetzte Partie ein großes Ereignis. Die Werder-Fans dürfen sich auch auf das Debüt von Aleksandar Ignjovski freuen, der ebenfalls am Montag mit Naldo, den Stürmern Marko Arnautovic und Sandro Wagner sowie Verteidiger Leon Balogun und Torhüter Bernd Düker trainierte. "Ich freue mich sehr auf das erste Spiel. Ich habe schon zwei Mal gegen St. Pauli gespielt. Es ist ein Sieg und eine Niederlage dabei herausgekommen", so der noch etwas schüchtern wirkende Serbe.

Für Thomas Schaaf ist das Spiel die Gelegenheit, Spieler einzusetzen, die bisher noch nicht so viele Einsatzzeiten bekommen haben. Doch bei der Konkurrenzsituation im Bremer Kader können sich alle Fans auf eine namhafte Startelf freuen. Auf Seiten des FC St. Pauli können sich die Werder-Fans auf ein Wiedersehen mit Max Kruse freuen, der zu den Leistungsträgern bei den Kiezkickern zählt. Das letzte Treffen der beiden Teams am Millerntor liegt noch nicht so weit zurück. Am 23. April vertrieb Claudio Pizarro endgültig das Abstiegsgespenst aus den Werder-Reihen. Die Grün-Weißen gewannen nach einer starken zweiten Halbzeit durch einen Doppelpack des Peruaners und ein Eigentor der Gastgeber.

Tickets für Werder-Fans nur an der Abendkasse 

Wer die Reise nach Hamburg spontan auf sich nimmt, kann mit fanfreundlichen Eintrittspreisen rechnen. 5 Euro werden berechnet, egal ob es sich um Steh- oder Sitzplätze handelt. Erhältlich sind sie für Werder-Fans ausschließlich an der Abendkasse am Millerntorstadion. Der Gästeblock wird für die Partie geöffnet, der Zugang dorthin erfolgt über den Eingang an der Feldstraße (auch gleichnamige U-Bahn-Station). Die Kassen werden ab 16.30 Uhr geöffnet sein.

Von Michael Rudolph