"Mertesacker & Pocher-Team" mit geballter Werder-Power

Wer schießt und wer legt ihn auf? Marko Marin, Oliver Pocher und Tim Borowski beim Freistoß.
Profis
Dienstag, 14.06.2011 // 17:28 Uhr

Während andere in der Sonnenliege schmorten, drehten einige Werder-Profis am vergangenen Montag richtig auf. Urlaub und Sommerpause hielten sie nicht ab, der Einladung ihres Mannschaftskollegen Per Mertesacker zu folgen ...

Während andere in der Sonnenliege schmorten, drehten einige Werder-Profis am vergangenen Montag richtig auf. Urlaub und Sommerpause hielten sie nicht ab, der Einladung ihres Mannschaftskollegen Per Mertesacker zu folgen und sich dem Team "Mertesacker & Pocher" anzuschließen, um für den guten Zweck gegen die "Friends von Robert Enke" anzutreten. Werder war eines der Zugpferde der Veranstaltung, stellten die Grün-Weißen doch mit Marko Marin, Tim Borowski, Clemens Fritz und Wolfgang Rolff gleich vier Aktive. Per Mertesacker lief zwar in der Startelf auf, ließ sich dann aber wie erwartet nach dem Anstoß gegen seinen Bruder austauschen. Ein Wechsel, den er verschmerzen konnte: "Ich bin wirklich glücklich, dass alles so geklappt hat. Die Zuschauer sind wie in den Jahren zuvor, zahlreich gekommen, wir konnten auf viele helfende Hände bei der Organisation setzen und ich darf mich bei zwei wundervollen Mannschaften bedanken, die hier einiges geboten haben", so der Organisator, der am Ende der Veranstaltung gleich mehrere Spenden-Schecks in fünfstelliger Höhe von Sponsoren für seine Per-Mertesacker-Stiftung überreicht bekam.

Ganz vorn dabei die Werder-Profis: Clemens Fritz reiste extra aus dem USA-Urlaub an. "Ich bin heute Morgen gelandet und direkt hierher gefahren. Aber ich habe keine Sorgen, dass ich hier mithalten kann. Bei meinem Laufplan bin ich sogar über dem Plan", sagte Fritz vor dem Spiel und hielt Wort. In der Nachspielzeit rettete er seinem Team mit einem langen Sprint auf das Tor von Walter Junghans noch den 5:5-Ausgleich (siehe WERDER.TV-Film) und katapultierte die "Merte-Auswahl" u.a. mit Elton, Oliver Pocher, Guido Cantz, Handball-Legende Christian Schwarzer und Ex-Werderaner Ivan Klasnic noch ins Elfmeterschießen.

Ein guter Auftakt für die kommende Saison fand auch Co-Trainer Wolfgang Rolff, der seine Fitness unter Beweis stellte und bei der Merte-Mannschaft über die komplette Spielzeit die Fäden in der Hand hielt. "Für unsere Jungs ging es heute um alles, wer hier nicht auffiel, hätte keine Chance auf einen Stammplatz in der kommenden Saison", so Rolff schmunzelnd in die WERDER.TV-Kamera. Und sie wirbelten auch wie in der Bundesliga. Marko Marin sorgte mit einem Schlenzer für das zweitschönste Tor des Tages. Die Krone dafür sahnte Ex-Werderaner Ivan Klasnic ab, der mit einem spektakulären Fallrückzieher-Treffer für Staunen sorgte.

Dass die Mertesacker-Auswahl am Ende mit 13:14 unterlag, konnte aber auch die geballte Werder-Power nicht verhindern, zu unglücklich agierte Mit-Organisator Oliver Pocher vom Elfmeterpunkt. Er verschoss die Kugel sowohl in der regulären Spielzeit ("Der Keeper hat sich zu früh bewegt") als auch im Elfmeterschießen ("Heute gab es wohl Sprossen-Salat"). Weitere Sprüche, das Elfmeterschießen, Stimmen von der Bank und exklusive Bilder aus der Kabine sind bei WERDER.TV zu sehen.