Bode vor Pizarro beim Charity Golf-Turnier

Ehrenspielführer Marco Bode entschied die interne Werder-Wertung des 1. SV Werder Bremen Charity Cups für sich.
Profis
Montag, 14.05.2012 // 18:25 Uhr

Ehrenspielführer Marco Bode ist der Golf-Champion in der Werder-Welt. Der Ex-Profi stellte am vergangenen Samstag bei der Premiere des SV Werder Bremen Charity Cup zugunsten der Werder Bremen Stiftung die teilnehmenden Grün-Weißen in den Schatten.

Er belegte mit 17 Brutto-Punkten (Handicap 8,1) Platz 5 im 60-köpfigen Teilnehmerfeld. Vor dem Fußball-Vize-Weltmeister von 2002 konnten sich nur noch wenige Spieler aus den Reihen der Werder-Freunde und Sponsoren platzieren. Dazu gehörten Marcus Trentmann, George Muhle jun. und Dr. Klaus Meier und der Sieger des Turniers Hellmut Weishaupt (Platz 1 / 25 Brutto-Punkte / HC 9,1).

In der internen Werder-Wertung hatten Stürmer Claudio Pizarro (Platz 9 / 13 Pkt. / HC 17,4) und Co-Trainer Matthias Hönerbach (Platz 11 / 11 Pkt. / HC 18,9) sowie Sebastian Prödl (Platz 17 / 9 Pkt. / HC 54) ebenfalls einen guten Tag erwischt und belegten die nächsten Plätze der internen Wertung. "Das ist eine tolle Sache, dass sich viele Profis gemeldet haben, um hier aktiv teilzunehmen. Ich glaube es hat unseren Sponsoren und Partnern Riesenspaß gemacht, sich mit den Profis in einer Sportart zu messen, die ihnen auch neue Grenzen aufgezeigt hat. Es war ein wundervoller Tag für alle Beteiligten und für den guten Zweck", freute sich Klaus Filbry, Geschäftsführer Marketing und Finanzen.

Riesenspaß hatten wirklich alle Teilnehmer. Selbst Kapitän Clemens Fritz, der vorerst als Talent in dieser Sportart geführt werden muss und außer Zlatko Junuzovic allen aktiven Kollegen den Vortritt im Ranking lassen musste, grinste nach dem 18. Loch in die Kameras. "Das war die beste Runde in meinem Leben, denn es war die erste. Ich bin heute zum ersten Mal einen kompletten Kurs unter Wettbewerbsbedingungen gegangen. Er hat mich fünf Bälle und viel zu viel Geduld gekostet. Da kann ich mich noch verbessern", so Fritz, der sofort die Vorbereitung für eine Revanche im kommenden Jahr beginnen möchte. "Das ist eine sehr gelungene Abwechslung, man ist viel in der frischen Luft und bekommt einen guten Kontakt zu interessanten Menschen. Das sollte man auf jeden Fall wiederholen", so Fritz. Auch Claudio Pizarro nahm sich viel Zeit für einen Plausch mit Sponsoren und Kollegen. "Diese Veranstaltung passt zu Werder. Den Jungs hat es viel Spaß gemacht und mir auch. Ich habe heute eigentlich niemanden getroffen, der nicht sofort wieder auf den Kurs gehen würde."

Möglich gemacht hat die Veranstaltung zugunsten der Werder-Bremen-Stiftung die Unterstützung der Werder-Partner, Immobilienberater Robert C. Spies sowie die tolle Zusammenarbeit mit dem Club zur Vahr in Garlstedt. Werders Vorsitzender Klaus Allofs dankte allen Organisatoren. "Dieses Turnier kann eigentlich nur auf diesem wunderschönen Platz ausgetragen werden. Ich bin sicher, dass wir einen festen Platz im Werder-Veranstaltungskalender für eine 2. Auflage finden werden", so Allofs, der seine Golfrunde so beschrieb. "Es war wie die abgelaufene Saison. Ein ordentlicher Start und dann viele Höhen und Tiefen", so Allofs, der gemeinsam mit Geschäftsführer-Kollegen Klaus Filbry, Jürgen Weber (Präsident Club zur Vahr Garlstedt) und Jens Lütjen (Robert C. Spies Immobilien) die Siegerehrung vornahm.

Am Dienstag folgt eine ausführliche Bildergalerie.