(B)Logbuch Norderney 4: Auf eine Cigarette

Geschäftsführer Klaus Allofs und Cheftrainer Thomas Schaaf wurden von Hotelbesitzer "Kalle" Sigges auf die "Cigarette" eingeladen.
Profis
Donnerstag, 07.07.2011 // 21:00 Uhr

Vorbereitungsstart heißt auch immer "Auf nach Norderney!" Die Werder-Profis sind vom 3. bis 8. Juli 2011 wieder auf der ostfriesischen Insel und legen die Grundlagen für die kommenden Monate. Werders Mediendirektor ...

Vorbereitungsstart heißt auch immer "Auf nach Norderney!" Die Werder-Profis sind vom 3. bis 8. Juli 2011 wieder auf der ostfriesischen Insel und legen die Grundlagen für die kommenden Monate. Werders Mediendirektor ist mit der Mannschaft vor Ort und kann aus dem engsten Umfeld interessante Einblicke geben, Anekdoten sammeln und als Norderney-Fan auch selbst Wissenswertes über die Insel berichten.

Essenfassen nach dem schönen 13:1 gegen Meppen. Stimmung gut im Speisesaal und dann noch besser. Auf dem Ablaufplan für den heutigen Donnerstag fehlte der Frühsport. Erster Programmpunkt: 9 Uhr Frühstück. Was Thomas Schaaf allerdings nicht daran hinderte trotzdem pünktlich um halb Acht aufs Fahrrad zusteigen. Für unseren Coach ist die Arbeit besonders vielfältig in diesen Tagen auf Norderney. Training für sich, Training mit der Mannschaft und heute Mittag stellte er sich mal wieder gemeinsam mit Klaus Allofs und einigen Spielern vor eine Kamera. Fotoshooting für unseren Hauptsponsor TARGOBANK am Nordstrand. Schnell war die Szenerie von Schaulustigen umlagert. Eine Frau wollte es ganz genau wissen und stellte Klaus Allofs die entscheidende Frage: „Wer sind sie eigentlich?" „Wir sind Fotomodels", lautete die Antwort.

Danach entschieden sich Trainer und Manager in der kurzen Mittagspause für die Cigarette. Angeboten wurde sie von „Kalle" Sigges, dem Besitzer des Strandhotel Georgshöhe. Es war eine sehr lange Cigarette, 14 Meter lang genau gesagt. Ein Speedboot, ausgerüstet mit zwei 300 PS-starken Dieselmotoren. Sigges ist passionierter Bootsfahrer, steht im Guinessbuch der Rekorde mit der schnellsten Nordseeüberquerung. Es ging für einen kurzen Tripp raus zum Großschifffahrtsweg. Leider war die Nordsee glatt wie ein Pfirsich, das Wellenspringen, auf das sich unser Gastgeber so gefreut hatte, fiel aus. Aber viel Spaß hat es trotzdem gemacht, wie auch die Bilder von WERDER.TV zeigen werden.

Der Spaß kam auch beim Training am Nachmittag nicht zu kurz. Nach dem Testspiel gegen den SV Meppen stellte sich unsere Mannschaft am Donnerstagabend erneut einem Kräftemessen. Dieses Mal war aber schon im Vorfeld klar, dass der Sieger Grün und Weiß tragen würde, denn die Mannschaft trat in zwei Gruppen gegeneinander an. Flanken und Abschlüsse wurden trainiert, die Tore der jeweilige Mannschaften gezählt. Der Wettbewerb endete mit 3:0 Durchgängen für Ekici, Fritz und Co. Das Verliererteam musste zur Belustigung der Sieger und der anwesenden Zuschauer verschiedene Herausforderungen meistern. Und so baute die Mannschaft um Arnautovic, Hunt und Mielitz unter anderem eine Menschenpyramide und machte Rollen wie in der Grundausbildung bei der Bundeswehr.

Und dann war da noch die Begegnung unseres Cheftrainers mit Herrn Heinemann aus Köln. Der Herr ist rüstige 86, Stammgast im Hotel und näherte sich dem Trainer, der gerade mitten in einem Gespräch war, von der Seite. „Ich will nicht stören", sagte Herr Heinemann, und klärte uns darüber auf, dass der 1. FC Köln früher Sulz 07 hieß. „Ich will wirklich nicht stören", sagte er, bewies durch weitere Bemerkungen über unseren aktuellen Kader durchaus Fußballwissen und schien nun wieder gehen zu wollen. „Ich will wirklich nicht stören!" sagte er und diesmal machte Herr Heinemann eine längere Pause. Allerdings nur, um Thomas Schaaf, der ihm schon mehrfach geantwortet hatte, zu sagen: „Wo ich sie jetzt so kennen lerne, Sie sind ein munteres Kerlchen." Wer jetzt glaubt, die Begenung war noch nicht zu Ende, der hat Recht.