(B)Logbuch Donaueschingen 4: Unverhofft kommt oft

"Boro" (am Boden liegend) wurde bei seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining direkt gefordert. Hier im "Duell" mit Clemens Fritz.
Profis
Donnerstag, 21.07.2011 // 17:47 Uhr

Das dritte Trainingslager der Grün-Weißen in Donaueschingen vom 17. bis 23. Juli 2011 ist in vollem Gange. Zum zweiten Mal gastieren Fritz & Co. im Südwesten Baden-Württembergs. Auch Werders Mediendirektor ist mit der Mannschaft vor Ort und kann aus dem engsten Umfeld interessante Einblicke geben, Anekdoten sammeln und Wissenswertes über Land und Leute berichten.

Das hätte sich Thanos Tsifis auch nicht träumen lassen. Er saß heute, am Donnerstagmorgen nichts ahnend in seinem Karlsruher Büro, als um kurz nach 10 Uhr das Telefon klingelte. Wenige Augenblicke später sauste der Dozent für Dolmetscher von der Uni Karlsruhe schon über die Autobahn Richtung Donaueschingen. Bingo - das war großes Glück, so schnell einen kompetenten Dolmetscher für die Präsentation unseres griechischen Neuzugangs Sokratis Papastathopoulos zu bekommen. Thanos Tsifis gehört übrigens zu einer Gruppe von sogenannten Fußball-Dolmetschern, die vor allem für die Abwicklung von Pressekonferenzen bei internationalen Spielen gebucht werden. In der Champions League hatten wir mit ihm schon einmal sehr gute Erfahrungen gemacht.

Thanos schaffte eine Punktlandung im Hotel Öschberghof, kurzes Kennenlernen mit „Papas", dann ab in den Konferenzraum zu den Journalisten. So zügig ging es bei der Verpflichtung unserer neuen Nr. 22 gestern nicht. Einen ganzen Tag lang bis zum späten Abend wurde in Stuttgart verhandelt. Vertreter des FC Genua saßen natürlich auch am Tisch, schließlich waren sie aber doch besiegelt, der Ausleihvertrag mit dem italienischen Klub und die Vereinbarung mit dem griechischen Nationalverteidiger. Der Weg in unser Trainingslager konnte angetreten werden. Ein kurzer Anruf von Klaus Allofs, und trotz fortgeschrittener Stunde, kamen wir gegen 0.30 Uhr noch einmal aus unseren Zimmern, um die ersten Schritte des Neuzugangs per Foto und Video für WERDER.DE und WERDER.TV festzuhalten.

Was zu diesem Zeitpunkt noch fehlte, um den Transfer schon perfekt zu melden, war der obligatorische medizinische Check. Den hatte unser Arzt Dr. Götz Dimanski für heute Morgen ab 8.30 Uhr in Donaueschingen organisiert. Dadurch konnte „Sokratis", wie es der Einfachheit halber auf dem Trikot stehen wird, aber am 10-Uhr-Training leider noch nicht teilnehmen. Das war dafür Tim Borowski vergönnt, der nach längerer Pause wieder mit der Mannschaft trainierte. Eine Einheit mit intensiven Zweikämpfen. Immer zwei Spieler mussten gegeneinander versuchen als erster an den Ball zu kommen und dann ein Tor zu machen.

Heißestes Duell des Tages: Aaron Hunt gegen Tim Wiese. „Gleich muss der Doc eingreifen", vermutete Beobachter Frank Baumann halb besorgt, halb im Scherz, als unser Torwart im verbissenen Kampf um jeden Zentimeter sogar mehrfach die Grätsche auspackte. 

Heute Nachmittag blieb der Übungsplatz dann verwaist liegen. Dafür hatte Thanos Tsifis noch einen Folgejob zu erledigen. Denn direkt nach der Pressekonferenz begann im Hotel eine Teambuilding-Maßnahme für die gesamte Mannschaft. Sokratis Papastathopoulos spricht zwar recht gut englisch und italienisch, zum Einstieg aber sollte ihm Thanos noch zur Seite stehen und alles möglichst simultan übersetzen. „Da werfen wir „Papas" gleich mit rein, da geht es um Gemeinsamkeit, Zielsetzungen und Dinge, die die Mannschaft nach vorn bringen. Da ist er genau richtig", sagte Thomas Schaaf, der den Neuzugang, wen wundert es, mit Freude begrüßte.