(B)Logbuch Belek 1: Das geht ja gut los!

Die eine oder andere dunkle Wolke ist schon über das tolle Trainingsgelände in Belek gezogen. An der Stelle, wo jetzt die beiden großen Plätz liegen, stand bis zum Sommer 2011 noch ein 9-Loch-Golfplatz.
Profis
Donnerstag, 05.01.2012 // 17:58 Uhr

Merhaba, Belek! Bereits zum elften Mal beziehen die Grün-Weißen ihr Trainingslager an der türkischen Riviera. Fast immer mit dabei: Werders Mediendirektor Tino Polster.  Auch dieses Jahr ist er mit dem Team vor Ort und bietet in seinem (B)Logbuch Hintergründiges, bunte Storys aus ungewöhnlichen Perspektiven und die eine odere andere Anekdote abseits der sportlichen Entscheidungen. 

"Werder zum elften Mal in Belek! Routine? Von wegen, gibt es im Fußball einfach nicht. Es kann so viel passieren. Naldo bereitet uns Sorgen. Dass er zum Frühsport mit anderen im Hotel Stabilisierungsübungen absolvierte – noch normal. Als dann aber alle anderen bei zwei Einheiten auf dem Platz schwitzten, radelte Naldo mit Benni Kugel im Fitnessraum. Unser Abwehrkünstler ist verletzt – zum Glück am anderen, dem nicht operierten Knie. Thomas Schaaf hatte das gestern Abend nach dem ersten Training den Journalisten erklärt. Zuvor war Naldo mit Beschwerden aus dem Programm ausgestiegen. Im Weser-Kurier stand heute trotzdem die Formulierung „... angeblich am Knie verletzt.“ Das nennt man dann wohl journalistische Freiheit.

Kommen wir also doch noch zum Thema elfmal Belek. Wer so treu ist, bekommt normalerweise eine Plakette, wir dürfen stattdessen meist im neuesten Hotel wohnen. Das Kempinski, die Herberge vom letzten Mal, ging diesmal an den VfB Stuttgart. Zeitgleich waren wir mit den Schwaben in Antalya gelandet, und auf dem Airport zeigte sich mal wieder, wie eng verwandt die Fußballfamilie miteinander ist. Herzliche Begrüßungen gab es zum Beispiel zwischen unserem Fitnesscoach Benni Kugel und Cacau, die sich von der gemeinsamen Arbeit bei der deutschen Nationalmannschaft kennen, die Torhüter Marc Ziegler und Tim Wiese kennen sich, seit sie zufällig mal Urlaub im selben Hotel gemacht hatten und Martin Harnik als Ex-Werderaner hat sowieso beste Beziehungen. Andi Wolf und Mehmet Ekici herzten VfB-Stürmer Julian Schieber aufgrund gemeinsamer Nürnberger Zeiten. Auch Bruno Labbadia, Thomas Schaaf und Klaus Allofs kamen sofort miteinander ins Gespräch. Als unser Bus vor dem des VfB den Terminal Richtung Hotel verließ, kam Freude auf. Erstes Ziel erreicht: Wir hatten unsere Position tabellengerecht verteidigt.

Sagenhaft was sich Jahr für Jahr an der türkischen Riviera tut. Auf der Fahrt ins Maxx Royal staunten wir über neue Ferienhäuser und perfekt angelegte Golfplätze. Unser Hotel steht auch erst seit dem vergangenen Mai. Spitze die dazugehörige Fußballanlage, leicht zu Fuß zu erreichen. Zwei große Plätze, daneben je ein kleiner - alles zur alleinigen Nutzung. Personal ist kein Problem. Als der Trainer erklärt, wie die Plätze gekreidet werden sollen, setzen das fünf Männer sofort im Teamwork um.

Wahrscheinlich hatten die vorher auch die Tribüne gebaut, auf der unsere mitgereisten Fans untergebracht werden sollten. Kleines Problem: Im Sichtfeld der Tribüne standen Bäume in drei Reihen, direkt vor dem Bauwerk noch ein Maschendrahtzaun. Es war wirklich nett gemeint mit der Tribüne, aber natürlich haben wir für die Fans dann doch Plätze im Innenraum mit freier Sicht geschaffen. Beim nächsten Versuch soll alles besser werden. Direkt am zweiten Trainingsplatz entsteht gerade eine weitere Tribüne, diesmal direkt am Feld (siehe Bildergalerie). Wie immer werden uns von den Gastgebern alle Wünsche erfüllt. Aber eins schaffen wohl leider auch die Türken nicht. Naldo einfach mal durch Handauflegen sofort wieder fit zu machen."