Torjäger-Suche beendet, 17 Verdächtige kommen infrage

Aus 17 Spielern, die am Freitagnachmittag beim Abschlusstraining dabei waren, kann Cheftrainer Thomas Schaaf für Hoffenheim wählen.
Profis
Freitag, 10.02.2012 // 16:52 Uhr

Die Suche begann Anfang der Woche. Werder-Coach Thomas Schaaf schlüpfte kurzer Hand in die Rolle eines „Trainer-Detektivs", holte die Lupe raus und nahm seine Arbeit auf. Er beobachtete, analysierte ...

Die Suche begann Anfang der Woche. Werder-Coach Thomas Schaaf schlüpfte kurzerhand in die Rolle eines „Trainer-Detektivs", holte die Lupe raus und nahm seine Arbeit auf. Er beobachtete, analysierte haargenau und besprach seine gesammelten Eindrücke mit seinem Trainerstab. Wer wird denn nun Werders Toptorjäger Claudio Pizarro im Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim am Samstag (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) ersetzen?

„Mit Claudio Pizarro haben wir den besten Torschützen nicht dabei, das ist nicht gut. Aber es bietet gleichzeitig anderen die Chance, die zuletzt nicht wie gewünscht zum Zuge gekommen sind und sich nicht zeigen konnten. Die Frage ist, was jeder einzelne daraus macht", weiß der Cheftrainer, der gegen die Kraichgauer auf Mikael Silvestre verzichten muss. „Er ist krank und für Samstag kein Thema", so der Kommentar des Werder-Coaches.

Ob Sturm, Mittelfeld oder Abwehr - gegen die TSG wird es nicht die Lösung geben, den peruanischen Goalgetter zu ersetzen. „Claudio fehlt uns, das ist klar. Wir müssen versuchen, diesen Verlust mannschaftlich aufzufangen", sieht Markus Rosenberg alle Grün-Weißen am Samstag gefordert.

Der schwedische Angreifer hat gemeinsam mit Marko Arnautovic bereits im Hinspiel bewiesen, dass auf beide diese Rolle zutreffen könnte. Der österreichische Stürmer erzielte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich, „Rosi" stach als Joker und sicherte mit seinem Treffer sieben Minuten vor Schluss den 2:1-Sieg. „Das Hinspiel war ein gutes, ein wichtiges Match für uns. Doch es hat sich seither viel getan, die Konstellation ist eine andere. Sie haben einen neuen Trainer, einige Spieler haben den Verein in der Winterpause verlassen. Wir wissen, dass wir zuhause stark sind. Daraus schöpfen wir die Hoffnung, erneut dreifach zu punkten", so der Schwede, der unter der Woche „kein spezielles Torschusstraining absolvierte", um seine Aluminium-Affinität wieder abzulegen und auf Torerfolg umzujustieren.

Ein ganz einfaches Rezept, Claudio Pizarro's Part beim SV Werder zu übernehmen, hat Arnautovic: "Wenn ich spielen sollte, werde ich mir den Ball schnappen, auf's Tor zulaufen und die Kugel versenken.

Die Suche nach dem Torjäger ist mit Ende des Abschlusstrainings beendet, 17 Verdächtige kommen infrage. Die Suche nach der Startelf läuft hingegen noch: „Wir werden uns nicht zu früh festlegen, was die Aufstellung angeht. Wir haben immer über die Woche gewisse Dinge ausprobiert und ganz genau darauf geachtet, was die Spieler im Training angeboten haben. Die Entscheidung, wer spielen wird, fällt erst kurz vor dem Spiel", lässt sich Bremens Übungsleiter wie immer nicht in die Karte schauen.

Folgende 17 Spieler nominierte Cheftrainer Thomas Schaaf für das Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim: Wiese, Mielitz, Sokratis, Affolter, Fritz, Hartherz, Schmitz, Boenisch, Bargfrede, Ignjovski, Ekici, Junuzovic, Trybull, Marin, Rosenberg, Arnautovic, Füllkrug

von Timo Volkmann