Trainingsauftakt: Auch für alte Bekannte alles neu

Wieder vereint nach der Sommerpause: Die Werderaner begrüßten sich am Morgen am Weser-Stadion.
Profis
Mittwoch, 29.06.2011 // 14:41 Uhr

33 Tage haben sie sich nicht gesehen. Am Mittwochmorgen trafen sie alle wieder aufeinander. Neue Gesichter wie Lukas Schmitz und Tom Trybull, neue Altbekannte wie Markus Rosenberg, Routiniers wie Clemens Fritz und Per Mertesacker.

Alle begrüßten sich herzlich in der Mannschaftskabine vor dem ersten gemeinsamen Arbeitstag. Bereits um kurz nach 8 Uhr waren die ersten Profis eingetroffen. "Das war ein schönes Gefühl im Kreise der neuen Mannschaftskameraden zu sein, ich habe einen sehr guten ersten Eindruck", sagte Mehmet Ekici, der sich bei Werder neben neuen Mannschaftskameraden auch an eine neue Farbwelt gewöhnen muss. "Es ist ganz ungewohnt, aber schön, dass ich hier alles in grün überziehen darf. Bei Bayern und Nürnberg herrschte ja eher überall das Rote vor."

Völlig umstellen muss sich auch Markus Rosenberg, der zwar schon drei Jahre Erfahrung in Bremen hat, aber nach seinem Engagement in Santander nicht alles so vorfindet, wie es einmal war. "Mein Landsmann Denni Avdic hat mir alles genommen, die Rückennummer und mein Haus", lachte der Schwede, der künftig mit der "11" auflaufen wird und wieder auf Wohnungssuche ist. Außerdem musste er sich an den neuen Kabinentrakt gewöhnen, der im letzten Jahr entstanden ist und wie alle anderen Kollegen an die neue NIKE-Trainingskollektion, die in diesem Jahr ganz in grün gehalten ist.

Zum Laktattest um 10 Uhr erschienen die Grün-Weißen dann sehr zahlreich: 23 Spieler drehten ihre Runden. Nicht dabei: Die Jung-Profis Tom Trybull und Özkan Yildirim, die bereits mit der U 23-ihre Leistungsdaten ablieferten. Für Letzteren war es dennoch ein ganz besonderer Tag. Er wurde offiziell in den Profikader aufgenommen und musste mit den anderen Neuzugängen Tom Trybull, Aleksandar Stevanovic, Lukas Schmitz und Mehmet Ekici am Mittag noch zum Fotoshooting mit Cheftrainer Thomas Schaaf antreten. Nicht dabei waren wie erwartet auch die Verletzten Sebastian Boenisch, Sebastian Prödl und Per Mertesacker, die sich aber beim Team sehen ließen und Reha-Maßnahmen absolvierten. Vom gesamten Kader fehlten nur Claudio Pizarro (wird bei der peruanischen Nationalmannschaft behandelt) und Naldo (wird noch etwa zwei Wochen in Brasilien trainieren).

Aber auch die Routiniers im Team freuten sich wieder am Weser-Stadion vor Ort zu sein. "Der erste Tag ist doch immer schön, da erfährt man immer viele neue Sachen. Erholung hatten wir jetzt genug. Ich habe in Amerika den Akku aufgeladen und mich dann intensiv auf den Trainingsstart vorbereitet. Man weiß ja, dass jetzt Norderney ansteht, da kann man nicht von Null anfangen", erzählte ein gut gelaunter Clemens Fritz.

Die Vorbereitung auf die Vorbereitung stand bei allen Profis ganz hoch im Kurs. "Das geht ja nicht, dass man direkt von Null auf Hundert einsteigt. Ich habe mich intensiv für den Start fit gemacht", bestätigte Mehmet Ekici, der nach getaner Arbeit am Nachmittag wieder ins Bremer Parkhotel zurückkehrte, wo er noch einige Tage untergebracht ist, bis seine neue Wohnung bezugsfertig ist. Der Deutsch-Türke gelassen: "Das kommt alles Schritt für Schritt, ich bin dabei mich langsam einzuleben."

Außer Rosenberg haben eigentlich fast alle Neulinge bereits ihre Wohnungen gefunden. Auch Lukas Schmitz. Er könnte in Zukunft sogar zu Fuß zum Weser-Stadion kommen. Er zog in den vergangenen Tagen an den Osterdeich und ist nun der Nachbar von Sebastian Prödl.

vom Trainingsauftakt berichten Michael Rudolph, Dominik Kupilas und Marco Niesner.