"Fühle mich gut, möchte aber nichts überstürzen"

Wesley trainiert seit Montag wieder mit der Mannschaft.
Profis
Donnerstag, 17.02.2011 // 15:43 Uhr

Lange hatten die Werder-Fans darauf warten müssen, Wesley endlich wieder mit Fußballschuhen auf dem Trainingsplatz zu sehen. Seit Montag trainiert der Brasilianer nun wieder mit der Mannschaft und kaum einer freute sich mehr darüber, als Wesley selbst. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht hielt der 23-Jährige den Ball akrobatisch in der Luft und hatte sichtlich Spaß daran, endlich nicht mehr nur im Kraftraum, sondern mit dem runden Leder auf dem Trainingsplatz zu arbeiten. „Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich endlich wieder mit der Mannschaft trainieren kann. Ich fühle mich gut, muss aber trotzdem immer noch vorsichtig sein, schließlich will ich nichts überstürzen", sagte der Allrounder in die Kamera von WERDER.TV.

Lange hatten die Werder-Fans darauf warten müssen, Wesley endlich wieder mit Fußballschuhen auf dem Trainingsplatz zu sehen. Seit Montag trainiert der Brasilianer nun wieder mit der Mannschaft und kaum einer freute sich mehr darüber, als Wesley selbst. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht hielt der 23-Jährige den Ball akrobatisch in der Luft und hatte sichtlich Spaß daran, endlich nicht mehr nur im Kraftraum, sondern mit dem runden Leder auf dem Trainingsplatz zu arbeiten. „Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich endlich wieder mit der Mannschaft trainieren kann. Ich fühle mich gut, muss aber trotzdem immer noch vorsichtig sein, schließlich will ich nichts überstürzen", sagte der Allrounder in die Kamera von WERDER.TV.

„Ich muss für mich noch die Frage beantworten, wie viel ich ihm schon wieder auferlegen kann."

Ein Kompliment für die ersten Trainingseindrücke bekam Wesley am Donnerstag auf der Pressekonferenz von Thomas Schaaf. "Er hat im Reha-Bereich sehr intensiv gearbeitet und man sieht, dass er ein Typ ist, der nicht so viel Vorbereitung braucht und schnell wieder in den Bewegungen drin ist. Das sah schon sehr ansprechend aus. Er macht einen sehr aktiven und spritzigen Eindruck", hatte auch der Cheftrainer Spaß an der Rückkehr des Dribblers. Zu guter Laune sorgte bei Wesley auch das Wetter. „Die Sonne tut gut", verriet er, „aber ich habe mich auch schon an das kältere Klima in Deutschland gewöhnt und so ganz traue ich der Sonne noch nicht."

Ein Einsatz am Samstag im Nordderby gegen den HSV und Wesleys Glück wäre perfekt. Doch ob das in Frage kommt, ließ Thomas Schaaf zunächst noch offen. "Im Training kann man sich zwischendurch noch Pausen nehmen, aber so ein Spiel verlangt einem sehr viel Substanz ab. Im Moment bin ich mir noch nicht sicher, ob er für den Kader, als Einwechselspieler, oder als Kandidat für die Startformation zur Verfügung steht", verriet Schaaf. „Ich muss für mich noch die Frage beantworten, wie viel ich ihm schon wieder auferlegen kann."

Wenn es nach dem Brasilianer geht, dann stellt sich diese Frage nicht. Er hofft, dass er der Mannschaft bald wieder zur Verfügung steht. „Ich will immer spielen aber nach dieser schweren Verletzung muss ich auch abwarten was die medizinische Abteilung sagt", so der spielstarke Brasilianer, der bestens weiß, dass ein Mannschaftstraining nur der erste Schritt ist: „Ich habe zwar mit der Mannschaft trainiert, aber ich kann dem Team nur helfen, wenn ich 100 Prozent fit bin. Dann werde ich auch wieder spielen." Das Warten auf die Rückkehr ins Mannschaftstraining haben die Fans hinter sich. Umso mehr wird jetzt darauf gehofft, dass die Rückkehr auf die Bundesliga-Bühne nun schneller geht.