Länderspielwoche: 'Piza' hofft auf Comeback, Trainingsgruppe dezimiert

Claudio Pizarro hofft auf ein Comeback in der peruanischen Nationalmannschaft seit nun mehr als drei Jahren.
Profis
Montag, 21.03.2011 // 14:39 Uhr

Ein Interview hier, ein kurzer Plausch mit den Journalisten dort. Doch dann hatte es Claudio Pizarro auch eilig. Bereits kurz nach dem Schlusspfiff in Nürnberg machte sich Werders Angreifer am Samstagabend auf den Weg zur Nationalelf. Kein Wunder, dass Pizarro voller Vorfreude ...

Ein Interview hier, ein kurzer Plausch mit den Journalisten dort. Doch dann hatte es Claudio Pizarro auch eilig. Bereits kurz nach dem Schlusspfiff in Nürnberg machte sich Werders Angreifer am Samstagabend auf den Weg zur Nationalelf. Kein Wunder, dass Pizarro voller Vorfreude in den Flieger stieg, schließlich steht Werders Nummer 24 erstmals seit gut drei Jahren wieder im Aufgebot der peruanischen Nationalmannschaft. Der 32-Jährige wurde von Coach Sergio Markarian für die beiden Länderspiele der „La blanquirroja" am 25.03. (Gegner in Madrid steht noch nicht fest) und vier Tage später am 29.03. um 18 Uhr in Den Haag gegen Ecuador in den 21-köpfigen Kader berufen. Pizarros letzter Einsatz in der Landesauswahl Perus war im November 2007 beim 1:1 gegen Brasilien.

Mit Per Mertesacker, Tim Wiese, Florian Trinks und Lennart Thy stehen Cheftrainer Thomas Schaaf zudem in den kommenden Tagen vier Akteure nicht zur Verfügung, die jeweils für verschiedene deutsche Auswahlmannschaften im Einsatz sind. Während 'Merte' und Wiese mit der deutschen A-Nationalmannschaft in der EM-Quali auf Kasachstan (26.03.) treffen und drei Tage später ein Freundschaftsspiel gegen Australien bestreiten, hätten auch für Felix Kroos und die deutsche U21-Nationalmannschaft zwei echte Härtetests vor der im August beginnenden Qualifikation zur EURO 2013 angestanden. Der 21-jährige Werderaner, der zu Saisonbeginn aus Rostock an die Weser gewechselt war, musste jedoch kurzfristig seine Teilnahme an den Partien absagen. Er laboriert seit dem U23-Spiel in Burghausen an einer Leistenzerrung. Am Freitag, 25.03., wäre Kroos ansonsten mit der Mannschaft von Coach Rainer Adrion zunächst in Sittard gegen die Niederlande angetreten, ehe es vier Tage später in Kassel gegen Italien gegangen wäre. Jetzt bleibt Kroos in Bremen und arbeitet an seiner Trainingsrückkehr. Florian Trinks und Lennart Thy hingegen treten mit Deutschlands U19 am Freitag, 25.03., um 18 Uhr im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen gegen Belgien an, ehe vier Tage später ein weiteres Länderspiel gegen die Ukraine in Homburg (17.30 Uhr) auf dem Plan steht. Dies allerdings findet ohne die beiden Werderaner statt. Sie werden vorzeitig nach Bremen zurückkehren und sind nur für die erste Partie eingeplant.

Neben ‚Piza' und den deutschen Auswahlspielern, wird auch Marko Arnautovic in den kommenden Tagen nicht am Mannschaftstraining der Grün-Weißen teilnehmen können. Der 21-Jährige reiste bereits nach Bad Tatzmannsdorf, wo sich die österreichische Nationalelf auf die anstehenden EM-Qualifikationsspiele am Freitag, 25.03., um 20.30 Uhr in Wien gegen Belgien und vier Tage später in Istanbul gegen die Türkei vorbereitet. Die ÖFB-Auswahl liegt nach drei absolvierten Partien in der Qualifikationsgruppe A, die die Mannschaft von Joachim Löw souverän anführt, mit sieben Punkten auf Rang zwei. Sebastian Prödl, der ebenfalls von Nationaltrainer Dietmar Constantini in den Kader berufen wurde, musste die Teilnahme aufgrund seiner Verletzung bereits vergangene Woche absagen.

Ebenfalls zum Aufgebot seiner Landesauswahl gehört Petri Pasanen. Markku Kanerva, seines Zeichens Nationalcoach der Skandinavier, berief den 30-jährigen Werderaner für das bevorstehende A-Länderspiel der Finnen gegen Portugal am Dienstag, 29.03., im portugiesischen Aveiro. Werders Defensivspezialist wird jedoch erst am Wochenende zum Nationalteam dazu stoßen, in den kommenden Tagen wird er noch am Mannschaftstraining der Bremer teilnehmen. Das erste Freundschaftsspiel der Skandinavier gegen die Türkei am Freitag, 25.03., in Istanbul findet ohne Pasanen statt. Eine etwas dezimierte Trainingsgruppe wird dem Werder-Coach dann also zu Beginn der neuen Trainingswoche auf dem Platz begegnen, die am Dienstag, 22.03., um 10 Uhr beginnt.