Mit alten Tugenden zum Auftaktsieg: „Die richtige Eröffnung“

Der Jubel kannte nach dem Last-Minute-Treffer von Torsten Frings keine Grenzen mehr.
Profis
Samstag, 15.01.2011 // 19:27 Uhr

Als Torsten Frings den Ball in der 92. Minute mit 108 Km/h zum 2:1-Siegtreffer in die Maschen jagte, kannte der Jubel der Grün-Weißen keine Grenzen mehr. Spieler, Verantwortliche und Fans lagen sich in den Armen und feierten auch noch Minuten nach dem Abpfiff den dramatischen

Als Torsten Frings den Ball in der 92. Minute mit 108 Km/h zum 2:1-Siegtreffer in die Maschen jagte, kannte der Jubel der Grün-Weißen keine Grenzen mehr. Spieler, Verantwortliche und Fans lagen sich in den Armen und feierten auch noch Minuten nach dem Abpfiff den dramatischen, wie auch hoch verdienten Erfolg. „Wir sind sehr froh, dass wir die Partie in der letzten Sekunde noch für uns entscheiden konnten", gab ein sichtlich erleichterter Thomas Schaaf, der seinen 200. Bundesliga-Sieg als Werder-Coach feierte, auf der anschließenden Pressekonferenz zu Protokoll. „Es war klar, dass wir heute nicht zaubern werden, das habe ich auch nicht erwartet. Aber die Mannschaft hat sich gewehrt und gezeigt, dass sie es besser machen will", lobte der Cheftrainer seine Mannen.

„Das war die richtige Eröffnung"

„Die Mannschaft hat heute eine gute Reaktion auf die durchwachsene Vorbereitung gezeigt", hatte auch Geschäftsführer Klaus Allofs lobende Worte für die Grün-Weißen parat. Eine gute Reaktion haben die Bremer vor allem auf den späten Ausgleich durch Boris Vukcevic gezeigt (87.). „Als wir das 1:1 kassiert haben, habe ich gedacht, dass darf doch nicht wahr sein, aber wir haben nicht aufgehört, sondern bis zum Ende gekämpft und durch ein Traumtor von ,Lutscher‘ noch den Siegtreffer erzielt", freute sich Claudio Pizarro. „Mit dem Sieg haben wir uns für ein gutes Spiel belohnt. Wir haben gefightet bis zum Umfallen, von der ersten bis zu letzten Minute und wir haben gesehen, dass dann mit so einem Freistoß in der letzten Minute auch das Glück wieder zurückkommt", so Frings.

„Das war die richtige Eröffnung", freute sich Cheftrainer Thomas Schaaf über den Auftritt der Mannschaft. „Wenn es solange 1:0 steht, dann hofft man natürlich auch, dass das Spiel am Ende so ausgeht. Aber deshalb war der Jubel umso größer, dass wir noch den Siegtreffer erzielt haben", so der 49-Jährige. „Ich freue mich für das Team. Daran hat jeder gesehen, dass man mit entsprechendem Einsatz andere Resultate erzielen kann." Ergebnisse, die die Bremer auch in den nächsten Wochen erzielen wollen. „Wir haben heute einen guten Schritt nach vorne gemacht. So ein Sieg gibt ein bisschen Selbstvertrauen zurück", verrät Torsten Frings. Einen Ausblick auf die nächsten Wochen wollte der Kapitän aber noch nicht wagen. „Warten wir ab, wie es in den nächsten Wochen läuft. Heute fühlen wir uns gut und sind erleichtert. Wir werden nun noch ein wenig den Sieg genießen und uns ausruhen, denn in den nächsten Spielen müssen wir auch wieder alles geben."

"Ich hoffe, dass es so weitergeht"

Wie wichtig dieser Starterfolg für die Grün-Weißen war, machte Mikael Silvestre nach dem Spiel noch einmal deutlich. „Wir haben das Jahr 2010 mit einer Niederlage beendet, das war sehr frustrierend. Der Sieg heute war deshalb eine riesen Erleichterung für uns." Und auch Claudio Pizarro weiß, dass die drei Punkte „sehr wichtig waren. Wir haben in der letzten Woche sehr gut gearbeitet und heute gezeigt, dass wir auch in dieser Saison noch einiges erreichen wollen." Auf den weiteren Saisonverlauf blickt der Peruaner dabei gewohnt optimistisch. „Ich versuche immer positiv zu sein und ich weiß um die Qualität der Mannschaft. Uns hat in den letzten Wochen das Selbstvertrauen gefehlt, durch solche Siege holt man sich das aber Stück für Stück wieder. Ich hoffe, dass es so weitergeht und wir noch viele Siege holen."

 

von Dominik Kupilas, Marco Niesner und Timo Sczuplinski