Joker-Späße, Sofa-Jubel und Gladbach-Fokus

Dahinten wartet schon Gladbach. Cheftrainer Thomas Schaaf und seine Werder-Profis konzentrieren sich bereits fest auf das anstehende Heimspiel gegen die Borussen.
Profis
Montag, 07.03.2011 // 15:26 Uhr

"Der Sieg hat uns Selbstvertrauen gegeben", unterstrich Marko Marin und war froh, dass er mit einer Vorlage und einem Tor beim SC Freiburg einen großen Beitrag dazu leisten durfte: "Wenn man beim Stand von 1:1 reinkommt und das Spiel dann mitdreht, dann ist man natürlich zufrieden." Viel mehr als über seine eigene Leistung freute sich Marin aber vor allem darüber, dass sich die ganze Mannschaft wieder drei Punkte erkämpft hatte. So war es am Montagmorgen auch bei Sandro Wagner, der mit dem 1:0 seinen ersten Pflichtspieltreffer für die Grün-Weißen erzielte. "Wichtig ist, dass wir drei Punkte geholt haben und nicht, ob ich ein Tor geschossen habe. Aber natürlich habe ich mich auch darüber gefreut", sagte der Stürmer.

Einen kleinen Spaß konnte sich Wolfgang Rolff nicht verkneifen. Als Werders Co-Trainer nach dem Training auf dem Weg zurück zur Kabine war, hatte er Marko Marin gerade beim Interview mit einigen Journalisten erspäht. "Marko, das war ein schönes Tor. Lass' dir nichts erzählen", rief Co-Trainer Wolfgang Rolff dem Torschützen mit einem breiten Grinsen zu. Es war eine Szene, die die gute Stimmung am Tag nach dem ersten Auswärtssieg in diesem Jahr recht gut widerspiegelte.

"Boro" pausiert, "Piza" unversehrt

Während die Ersatzspieler und Nichtnominierten am Montagmorgen eine Trainingseinheit absolvierten, ging es für die Stammkräfte Wagner, Mertesacker & Co. zum Auslaufen. Allerdings nicht für alle. Claudio Pizarro zog dem Auslaufen eine Einheit auf dem Fahrrad vor. Der Peruaner kehrte aber ohne Blessuren aus Freiburg zurück. Tim Borowski musste dagegen eine Pause einlegen. Den Mittelfeldspieler plagten "leichte Knieprobleme", die er sich beim 3:1-Sieg zugezogen hatte. "Im Spiel hatte ich noch gar nichts gemerkt. Da war das Adrenalin sicherlich noch so hoch. Erst beim Aufstehen heute morgen haben ich etwas gespürt", sagte "Boro", der am Mittwoch wieder beim Training dabei sein möchte.

Ähnlich sieht es bei Aaron Hunt aus. Der Offensivkicker musste am 25. Spieltag wegen einer Zerrung im Adduktorenbereich passen. "Es sieht aber alles soweit ganz gut aus. Ich hoffe, dass es Mittwoch wieder geht", erklärte der 24-jährige Linksfuß, der den Sieg am Wochenende vom heimischen Wohnzimmer aus erlebte. Hunt sah bei seinem erfolgreichen "Sky-Nachmittag" daheim nicht nur den Sieg seiner Werderaner, sondern zuvor auch das 3:1 seiner englischen Lieblingsmannschaft FC Liverpool über Manchester United und hatte somit doppelten Grund zur Freude.

Wiese: "Eine Last von den Schultern gefallen"

Egal ob im Stadion oder Zuhause auf dem Sofa. "Eine Last", wie Tim Wiese sie beschrieb dürfte mit dem Dreipunkte-Erfolg am Sonntag wohl allen Werderanern von den Schultern gefallen sein. Bremens Schlussmann aber warnte auch gleich davor, den Sieg überzubewerten. Denn: "Ein großer Schritt ist es erst, wenn wir auch wieder zwei Mal in Folge gewonnen haben." Die Gelegenheit dazu bietet sich bereits am Samstagabend um 18.30 Uhr im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Borussia Mönchengladbach. "Wir sind alle bereits jetzt fokussiert auf dieses Spiel, weil es eben eminent wichtig für uns ist", sagte Torschütze Sandro Wagner. Die Vorbereitung auf den 26. Spieltag geht für die Werder-Profis am Mittwoch um 10 Uhr weiter. Am Dienstag ist trainingsfrei und es darf etwas durchgeatmet werden, um dann wieder intensiv arbeiten zu können.