Wesley lauert, Schmidt spielt mit

Die nächste Steigerung: Wesley absolvierte mit Yann-Benjamin Kugel eine weitere Laufeinheit auf dem Platz.
Profis
Mittwoch, 02.02.2011 // 15:42 Uhr

Während er fleißig um die Übungswiese joggte, schweifte sein Blick immer und immer wieder zur Mitte des Platzes. Dorthin, wo die Kollegen gerade ein Trainingsspiel absolvierten. ...

Während er fleißig um die Übungswiese joggte, schweifte sein Blick immer und immer wieder zur Mitte des Platzes. Dorthin, wo die Kollegen gerade ein Trainingsspiel absolvierten. Ein wenig ähnelten diese Augenblicke an das Lauern eines Adlers, der einige Runden um seine Beute kreist. Zupacken und mitspielen durfte "Raubvogel" Wesley an diesem Morgen aber noch nicht. Der Brasilianer absolvierte 'nur' eine weitere Laufeinheit mit Fitnesscoach Yann Benjamin Kugel, was aber alleine schon als weiterer Fortschritt zu werten ist. Denn der Mittelfelddribbler hatte in den Wochen nach seiner Muskelverletzung zunächst nur im Kraftraum trainieren können. Nun überstand er auch die ersten Steigerungsläufe auf dem Rasen ohne Probleme. "Mir geht's gut. Das Laufen ist okay", brabbelte Wesley plötzlich auf deutsch los, um dann kurz wieder in eine portugiesisch-deutsche Variante zu wechseln. "Sprinten - tranquillo", grinste der Südamerikaner. Der 23-Jährige will es langsam angehen. Seine Rückkehr ins Mannschaftstraining rückt aber Stück für Stück näher.

Ganz ohne Ballkontakt wollte der 1,77 Meter große Nationalspieler dann doch nicht vom Trainingsplatz gehen. Auf ein paar Zuspiele auf Fitnesscoach Kugel folgten einige Kunststücke mit dem runden Leder - Dann konnte Wesley seine zweite Einheit an der frischen Luft ruhigen Gewissens beenden.

"Piza" und "Boro" fehlen noch

Einige Male mehr durfte an diesem Tag Dominik Schmidt den Ball berühren. Während Wesley seine Runden lief, machte der 23-jährige Defensivmann nach überstandenem Muskelfaserriss wieder beim Mannschaftstraining mit. "Der Heilungsverlauf war derart gut", sagte Schmidt, "dass ich jetzt schon wieder fit bin. Ich freu mich natürlich darüber, wieder dabei zu sein. Ich habe auch keine Schmerzen mehr."

Tim Borowski und Claudio Pizarro fehlten hingegen weiterhin beim Training. "Boro" laboriert an einer fiebrigen Erkältung. Der Peruaner hat mit den Reha-Maßnahmen gegen seine blockierte Nackenmuskulatur begonnen. Am Nachmittag stand derweil gar kein Profi mehr auf dem Platz. Nach einem gemeinsamen Mittagessen traf sich die Mannschaft mit dem Trainerteam zum Videostudium.