'Piza' und Bargfrede krank - Avdic beendet vorzeitig

Cheftrainer Thomas Schaaf bat am Dienstagvormittag zu einer Einheit, die den Profis vermehrt das Spiel über die Außenpositionen vermitteln sollte.
Profis
Dienstag, 12.04.2011 // 12:03 Uhr

Denni Avdic konnte diese Tipps gegen Ende der Übungsstunde nicht mehr entgegen nehmen. Der Schwede brach das Training vorzeitig ab. „Bei ihm ist es noch nicht wieder vollkommen in Ordnung", klärte Schaaf auf dem Weg in die Kabine auf. „Er hatte gestern noch leichte Beschwerden und musste dann heute bei intensiverem Training passen." Avdic selbst erklärte, dass er seit zwei Tagen nicht richtig schlafen könne, immer noch starke Kopfschmerzen verspüre und deshalb das Training abgebrochen habe. „Ich werde mich vom Doc. noch einmal durchchecken lassen, mir ist immer noch schwindelig", so der 22-Jährige.

Für den objektiven Betrachter sah das, was Thomas Schaaf am Dienstagvormittag auf dem Trainingsplatz aufgebaut hatte, etwas verwirrend aus. Viele Gummistangen, Spieler die an bestimmten Stellen postiert wurden und dazu wechselnde Übungsformen. Der Cheftrainer legte vermehrt Wert auf das Spiel über die Außenpositionen. Häufig unterbrach der 49-Jährige die taktisch anspruchsvolle Einheit, um seinen Akteuren Hinweise und Ratschläge mit auf den Weg zu geben.

Gar nicht erst betreten hatten den Platz zuvor Claudio Pizarro und Philipp Bargfrede. Nach überstandenen Sprunggelenks- sowie abklingenden Fersenproblemen plagen sich die beiden Werder-Profis nun mit Magendarmproblemen bzw. einer Erkältung herum. „Wir müssen am Mittwoch mal schauen, ob es bei Claudio wieder geht", gab Werder-Coach Thomas Schaaf jedoch den Grund zur Hoffnung, dass die Pause dieses Mal nur von kurzer Dauer sein wird. Florian Trinks fehlte am Vormittag unterdessen aufgrund seiner dritten und damit vorletzten Abitur-Prüfung. Auf dem Programm stand die theoretische Sportprüfung, Schwerpunkt Bewegungslehre.

Ein paar Tage länger werden Thomas Schaaf und vor allem U23-Coach Thomas Wolter auf die Dienste von Pascal Testroet verzichten müssen. Der Drittliga-Dauerbrenner und Toptorjäger der Grün-Weißen hat sich am Montagnachmittag einer Blinddarm-Operation unterziehen müssen und liegt derzeit noch im Krankenhaus. Der 20-Jährige wird voraussichtlich zwei Wochen pausieren müssen und fehlt den Werderanern somit in den wichtigen Abstiegskampfendspielen in Heidenheim und gegen Dynamo Dresden. "Ich habe zwar noch ein bisschen Magenschmerzen, aber ansonsten geht es mir gut", berichtete Testroet am Tag nach der OP und hofft, dass "ich möglichst schnell wieder auf den Platz zurückkehren kann".