14:2! Werder mit Kantersieg in Minden

Torsten Frings und Co. siegten mit 14:2. Der Kapitän selbst markierte keinen Treffer.
Profis
Freitag, 20.05.2011 // 21:19 Uhr

Werder Bremen hat auch das zweite Testspiel nach dem Ende der Bundesliga-Saison gewonnen. Beim Landesligisten Union Minden siegten die Grün-Weißen im mit 3.300 Zuschauern besetzten Weserstadion deutlich ...

Werder Bremen hat auch das zweite Testspiel nach dem Ende der Bundesliga-Saison gewonnen. Beim Landesligisten Union Minden siegten die Grün-Weißen im mit 3.300 Zuschauern besetzten Weserstadion deutlich mit 14:2 (6:1). Den Führungstreffer markierte Said Husejinovic bereits nach elf Minuten. Binnen acht Minuten schraubten die Werderaner das Ergebnis durch die Treffer von Arnautovic (25. und 33. Minute), Hunt (26.) und Schindler (27.) auf 5:0 hoch und sorgten schon früh für klare Verhältnisse im „Weser-Derby". Nach einer guten halben Stunde erzielte Lennart Versick zur Freude aller Minden-Fans den ersten Ehrentreffer zum 1:5 (35.). Aaron Hunt (41./55.), Felix Schiller (55.), Andersen (60.), Arnautovic (68.), Schindler (68.), Stevanovic (70.)  und Bargfrede (82.) erhöhten  zwischenzeitlich auf 14:1. Den Schlusspunkt markierte in Person von Emrah Bingöl allerdings ein Mindener, der sieben Minuten vor dem Ende für den Endstand zum 14:2 sorgte.

Wirbelte nichtmal eine Viertelstunde: Marko Marin musste mit einer Kapselverletzung im Sprunggelenk ausscheiden.

Beim ersten Testkick nach der Saison am vergangenen Mittwoch in Salzgitter hatte sich Werder noch bis zur 43. Minute Zeit gelassen, ehe sie das erste Tor markiert hatten. Gegen Union Minden brachte Said Husejinovic den SVW nach feinem Pass von Aaron Hunt schon in der 11. Minute in Front. Und das Toreschießen sollte auch in der Folge munter weitergehen. Einen raffinierten Weitschuss von Kapitän Torsten Frings nach rund einer Viertelstunde konnte Union-Keeper Jens Fachmann noch parieren. Beim Schuss von Marko Arnautovic (25.) aus kurzer Distanz war Fachmann dann aber ebenso machtlos, wie beim ansehnlichen Lupfertreffer von Aaron Hunt (26.) und dem 3:0 von Kevin Schindler wiederum nur eine Minute später (27.).

In dieser Phase hatte Werder sichtlich Spaß am Toreschießen. Es war daher nicht überraschend, dass Marko Arnautovic, der schon am Mittwoch als vierfacher Torschütze glänzte, nach einer guten halben Stunde auf 5:0 (33.) und Aaron Hunt in der 41. Minute auf 6:0 erhöhten. Zwischen diesen beiden Werder-Toren kam der Gastgeber aus Minden zum Ehrentreffer. Gegen Tobias Versick konnte Tim Wiese weit vor seinem Tor zwar noch klären, gegen dessen Bruder Lennart, der ins verwaiste Tor traf, war der Nationaltorhüter dann aber machtlos (35).

Arnautovic traf erneut drei Mal und führt die interne Torjägerliste der After-Season mit sieben Toren an.

Der Landesligist war es auch, der nach dem Seitenwechsel die erste gute Gelegenheit hatte. Mindes Top-Torjäger Sascha Schumann traf aber nur die Latte. Die Tore fielen weiterhin auf der anderen Seite. U 23-Akteur Felix Schiller, der nach der Halbzeit für Petri Pasanen in die Partie kam, traf nach einem Freistoß von Aaron Hunt ebenso per Kopf (53.), wie Niklas Andersen (59.). Hunt selbst markierte in der 55. Minute seinen dritten Treffer. Nach einer Stunde Spielzeit war es Said Husejinovic, der zum 10:1 traf und das Ergebnis zweistellig gestaltete. Binnen vier Minuten erhöhten Marko Arnautovic mit einem schönen Lupfer (66.), Kevin Schindler nach Bargfrede-Flanke (68.) und Stevanovic nach schönem Zuspiel von Husejinovic (70.) gar auf 13:1. Philipp Bargfrede erhöhte acht Minuten vor dem Ende auf 14:1 (82.). Den Schlusspunkt setzte dann nur eine Minute später Emrah Bingöl, der für den Landesliga-Elften traf und damit den 14:2-Endstand markierte.