Werder unterliegt Duisburg mit 1:4

Sandro Wagner traf beim Test gegen den MSV Duisburg auf seinen ehemaligen Klub.
Samstag, 08.01.2011 // 15:49 Uhr

Werder Bremen hat im zweiten Testspiel des Jahres die erste Niederlage einstecken müssen. Drei Tage nach dem 1:1-Unentschieden gegen den türkischen Tabellenführer Trabzonspor verloren die Grün-Weißen gegen den MSV Duisburg am Samstagnachmittag im IC Santai-Sportpark vor 200 Zuschauern mit 1:4 (0:0). Für den MSV trafen Sefa Yilmaz, Olcay Sahan, Julian Koch und Ivica Grlic. Den Treffer für Werder erzielte der zur Halbzeit eingewechselte Said Husejinovic zum zwischenzeitlichen 1:2. „Mit dem Spiel und dem Ergebnis kann man sicher nicht zufrieden sein", fiel dem Resultat entsprechend das Fazit von Klaus Allofs aus. „Natürlich haben wir mit einer total veränderten Mannschaft gespielt, aber auch das sind Spieler, die den Weg mit uns gehen möchten und Ansprüche anmelden", drückte der Geschäftsführer seine Unzufriedenheit aus.

Kampf um den Ball: Tim Borowski und Felix Kroos versuchen, den Duisburgern das Leder abzuluchsen.

Nach so vielen Toren sah es im ersten Durchgang allerdings gar nicht aus. Beide Teams taten sich schwer richtig in die Begegnung zu finden und so kam kaum ein flüssiges Kombinationsspiel zu Stande und Chancen waren eine Seltenheit. Einzig ein Schussversuch von Maurice Exslager, der aus etwa 14 Metern Torentfernung knapp am linken Winkel des Tores von Tim Wiese vorbeiging (23.) sowie ein Kopfball von Sandro Wagner in der 28. Minute nach Freistoß von Onur Ayik, der am Pfosten landete, waren nennenswerte Offensivaktionen. Doch nach dem Seitenwechsel sollte es ein völlig anderes Spiel werden. Cheftrainer Thomas Schaaf wechselte viermal, doch ehe die frisch eingewechselten Spieler so richtig auf dem Platz standen, fiel das 0:1 (50.). Nach einem ungenauen Zuspiel von Felix Wiedwald ging es ganz schnell - über Sahan landete der Ball bei Yilmaz, der nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte.


Nur zwei Minuten nach der Führung, legte der MSV nach und erhöhte durch einen sehenswerten Fernschuss von Olcay Sahan aus 22 Meter auf 0:2 (52.). Doch Werder reagierte prompt und verkürzte nach einer Stunde durch Said Husejinovic auf 1:2. Ein langer Freistoß von Felix Kroos konnte von der MSV-Hintermannschaft nicht entscheidend geklärt werden und landete bei Husejinovic, der sich ein Herz fasste und flach ins untere Eck traf. Wiederum nur wenige Augenblicke wurde es auf der anderen Seite gefährlich. Sahan setzte Yilmaz mustergültig in Szene, doch dieser scheitert alleinstehend an Wiedwald (62.). Wagner und Testroet hatten auf Seiten von Werder anschließend zwar noch gute Gelegenheiten auf den Ausgleich, doch die Tore fielen für den MSV. Rund eine Viertelstunde vor dem Ende setzte sich Julian Koch auf der rechten Abwehrseite durch, suchte den Pass nach innen, doch der Ball landete wieder vor seinen Füßen, von wo aus die Kugel ins Tor kullerte - ein Ping-Pong-Treffer (77.).

Traf in dieser Szene zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für die Grün-Weißen: Said Husejinovic.

Und wie schon kurz nach der Pause legten die Duisburger, die in der 2. Bundesliga derzeit auf dem fünften Platz rangieren, direkt einen weiteren Treffer nach. Ivica Grlic traf eine Minute später zum 1:4-Endstand flach in die untere Ecke. „Man muss so ein Spiel anders angehen. Wir haben heute gegen ein Team gespielt, das sehr engagiert war. Das hätten wir heute auch von unserer Mannschaft erwartet, dass man richtig in die Zweikämpfe geht. Das hat uns Duisburg heute vorgemacht. Die waren nach Ballverlusten sofort hinter dem Ball", ärgerte sich Klaus Allofs nach der Partie im IC-Santai-Sportpark. „Bei uns war das heute durch die Bank nichts, weder bei den jungen, noch bei den erfahrenen Spielern."

aus Belek berichtet Dominik Kupilas