Klassenerhalt nach 2:0 gegen den BVB perfekt!

Claudio Pizarro bejubelt mit Wesley und dem anderen Torschützen Mikael Silvestre das vorentscheidende 2:0 gegen den neuen Deutschen Meister.
Borussia Dortmund
Samstag, 07.05.2011 // 17:22 Uhr

Werder Bremen hat durch einen absolut verdienten 2:0-Heimsieg gegen den neuen Deutschen Meister Borussia Dortmund den 41. Punkt geholt und damit endlich den vorzeitigen Klassenerhalt ...

Werder Bremen hat durch einen absolut verdienten 2:0-Heimsieg gegen den neuen Deutschen Meister Borussia Dortmund den 41. Punkt geholt und damit endlich den vorzeitigen Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht. Die frühe Führung erzielte Silvestre (5.), ehe Pizarro (63.) nach dem Seitenwechsel den Sack zu machte.

Die Dortmunder, die vor der Partie angekündigt hatten, sich als vorzeitiger Meister nicht hängen zu lassen, begannen mit derselben Elf, die in der vorigen Woche den Titel eingefahren hatte. Bei Werder kehrte Sandro Wagner in die ansonsten unveränderte Startformation zurück. Nach zaghaftem Beginn beider Teams war es der Angreifer, der nach gutem Einsatz den ersten Eckball der Partie herausholte. Jenen schlug Silvestre mit viel Effet aufs BVB-Tor, so dass Torwart Weidenfeller die Kugel nur Wegfausten konnte. Nach zu kurzer Kopfballabwehr von Piszcek kam der Franzose wieder an den Ball, zog verdeckt aus halbrechter Position ab und verwandelte per Flachschuss zur 1:0-Führung (5.).

Werder legt nach früher Führung nach

Die Kollegen gratulieren Mikael Silvestre zu dessen erstem Bundesliga-Treffer.

Die Gastgeber agierten nach dem guten Start nun sehr selbstbewusst, attackierten die Borussen früh in der eigenen Hälfte und kamen so nach einer weiteren Silvestre-Ecke zur nächsten Gelegenheit. Wieder kam Werder an den zweiten Ball, doch die Hereingabe von Fritz flog am langen Pfosten knapp an Freund und Feind vorbei (10.). Nur drei Minuten später dann die nächste ganz dicke Gelegenheit. Marin, der ein tolles Spiel machte, drang per Sololauf in den Sechzehner ein und zog aus 15 Metern zentraler Position ab. Der Ball wurde leicht abgefälscht und landete am linken Pfosten, Weidenfeller wäre machtlos gewesen (13.).

In der Folge beruhigte sich das Geschehen, doch die Grün-Weißen kontrollierten zunächst weiterhin Ball und Gegner. Erst Mitte der ersten Halbzeit kam der Meister langsam auf Touren und setzte sich mehrmals in Bremens Hälfte fest, Schuss-Chancen sprangen gegen die nun tief stehenden Gastgeber aber nicht heraus.

In der 33. Minute sorgte Marin dann erstmals wieder für Entlastung, fast mit einer Kopie seiner letzten guten Szene. Nach seinem Solo kam Werders Nummer zehn diesmal allerdings nur in Bedrängnis zum Abschluss, so dass Weidenfeller den Flachschuss sicher parieren konnte. Pizarros kurz darauf folgender Schussversuch war zu harmlos und wurde zudem vom eigenen Mann abgeblockt (39.), ehe der Meister kurz vor der Pause über die linke Seite noch zweimal gefährlich wurde. Nach zwei scharfen Hereingaben von Schmelzer standen zunächst Barrios (43.) und dann Großkreutz (45.+1) einschussbereit am langen Pfosten. Doch beim ersten Ball hatte Pasanen aufgepasst und beim zweiten Silvestre in höchster Not geklärt, so dass es mit einer 1:0-Führung in die Kabine ging.

Erste Schuss-Chancen für den BVB, dann macht „Piza“ das 2:0

Sandro Wagner musste vorzeitig ausgewechselt werden.

Nach dem Seitenwechsel war die Partie wieder ausgeglichen. Die erste gute Aktion hatten die Grün-Weißen, doch Wagner kam nach einem schnellen Einwurf von Pizarro und Marins Lupfer in die Mitte nicht an den Ball (50.). Auf der anderen Seite wurde Dortmund über Großkreutz gefährlich, doch einmal mehr klärte Silvestre. Nach dem folgenden Eckball kam Hummels im Gewühl nahe des Fünf-Meter-Raums an die Kugel, stand aber im Abseits (52.). Der Meister steckte nicht auf und wollte den Ausgleich, ein von da Silva getretener Freistoß aus ganz spitzem Winkel flog knapp über Wieses Tor hinweg (57.). Nur eine Minute später kam Barrios nach einer Flanke von rechts frei vor dem Tor an den Ball, war davon aber so überrascht, dass er den Ball nur abprallen ließ, Wiese parierte sicher.

Kurz darauf brachte Schaaf Schmidt für Wagner, der in der ersten Halbzeit unglücklich umgeknickt war und nicht mehr weitermachen konnte (59.). Werder stand nun wieder tief, überließ dem BVB das Mittelfeld und mehr Ballbesitz, lauerte jedoch auf Konter. Ein solcher von Wesley eingeleiteter schneller Gegenangriff brachte kurz darauf die Großchance aufs 2:0, doch Marins Schussversuch aus spitzem Winkel konnte Hummels auf der Linie klären (62.). Eine Minute später gelang Werder dann das vorentscheidende zweite Tor. Nach Bargfrede-Pass ließ Pizarro gleich vier Borussen stehen und verwandelte von der Strafraumkante per Flachschuss in die rechte Ecke (63.).

Marko Marin lieferte eine bärenstarke Partie.

Und die nun so gut wie geretteten Bremer drängten weiter. Ein weiterer Konter brachte fast das 3:0, doch Marin schob das Leder nach Pizarros Traumpass frei vor Weidenfeller knapp am langen Pfosten vorbei (66.). In der Schlussphase kontrollierten die Grün-Weißen das Spiel nun wieder souverän. Die letzten nennenswerten Aktionen gehörten aber dem Deutschen Meister. Doch weder bei Pisczeks Schussversuch von halblinks (81.), noch bei Hummels' Kopfball (89.) musste Wiese eingreifen. In der Nachspielzeit konnte sich der Bremer Keeper dann doch noch einmal auszeichnen, als er stark gegen Blaszczykowski parierte.

Von Christoph Muxfeldt