Ein ordentlicher Test und ein gutes Debüt

Den Ball immer fest im Blick. In der 40. Minute versenkte Claudio Pizarro das Leder zum 1:1-Ausgleich.
Profis
Mittwoch, 05.01.2011 // 23:16 Uhr

Nach dem ersten Testspiel des Jahres gegen den türkischen Tabellenführer Trabzonspor ging Cheftrainer Thomas Schaaf zu jedem einzelnen Spieler und klatschte ihn ab. Eine Geste, die keineswegs unüblich ist für den Bremer Coach, die aber durchaus seine Zufriedenheit über die vergangenen 90 Minuten unterstrich. „Wir haben vorher schon gesagt, dass wir auf einen starken Gegner treffen, der in der Liga sehr gut steht und tolle Einzelspieler hat. Von daher war es ein guter, engagierter Test", drückte Schaaf diese Zufriedenheit anschließend vor versammeltem Medianaufgebot in der Mixed-Zone des Mardan Palace Stadium in Kundu auch in Worten aus. Und auch Torsten Frings sprach von einem „ordentlichen Test", wohl wissend, dass „Spiele in der Türkei immer schwierig sind", so der Kapitän, nach dessen Ansicht durchaus mehr drin gewesen wäre, denn „wir waren über 90 Minuten das bessere Team."

Nach dem ersten Testspiel des Jahres gegen den türkischen Tabellenführer Trabzonspor ging Cheftrainer Thomas Schaaf zu jedem einzelnen Spieler und klatschte ihn ab. Eine Geste, die keineswegs unüblich ist für den Bremer Coach, die aber durchaus seine Zufriedenheit über die vergangenen 90 Minuten unterstrich. „Wir haben vorher schon gesagt, dass wir auf einen starken Gegner treffen, der in der Liga sehr gut steht und tolle Einzelspieler hat. Von daher war es ein guter, engagierter Test", drückte Schaaf diese Zufriedenheit anschließend vor versammeltem Medianaufgebot in der Mixed-Zone des Mardan Palace Stadium in Kundu auch in Worten aus. Und auch Torsten Frings sprach von einem „ordentlichen Test", wohl wissend, dass „Spiele in der Türkei immer schwierig sind", so der Kapitän, nach dessen Ansicht durchaus mehr drin gewesen wäre, denn „wir waren über 90 Minuten das bessere Team."

Gerechtes Unentschieden mit leichten Vorteilen für Werder

Besser waren die Grün-Weißen vor allem nach dem frühen Gegentor. „Da dachte ich im ersten Moment schon, dass jetzt wieder alles von vorne anfängt, aber man kann nicht jeden Schuss verhindern und das war eben ein Sonntagsschuss", so Frings. „Das ist natürlich enttäuschend, dass man nach vier Minuten schon ein Gegentreffer kassiert", ärgerte sich Thomas Schaaf über das Tor von Bulut. „Aber da gucken wir nur zu und lassen ihn schießen. Danach haben wir uns aber reingefunden, den Ball gut durch unsere Reihen laufen lassen, kombiniert , den Gegner beschäftigt und uns Chancen erspielt. Leider konnten wir die nicht nutzen", resümierte der 49-Jährige, der in der 58. Minute auch Neuzugang Denni Avdic auf das Feld schickte. „Er hat das gut gemacht und war an einigen guten Situationen beteiligt", zeigte sich der Cheftrainer zufrieden. „Aber es ist ja auch klar, dass es mehr als zwei Tage dauert, um ins Team zu finden."

Die beste Situation hatte Avdic bereits kurz nach seiner Einwechslung. Nach einem Pass von Aaron Hunt tauchte er vor Trabzonspor-Keeper Tolga Zengin auf und war seinem ersten Torerfolg ganz nahe, doch der Ball tickte etwas zu weit vom Fuß. „Den hätte ich besser annehmen müssen", konstatierte der 22-Jährige hinterher, zeigte sich mit seinem Debüt aber zufrieden. „Es war sehr schön, dass erste Mal im Werder-Trikot zu spielen und es hat Spaß gemacht auf dem Platz zu stehen. Allerdings war es auch ziemlich anstrengend und jetzt bin ich müde, weil die letzten Tage hart waren." Dass er in naher Zukunft problemlos über längere Distanzen spielen kann, davon ist der Schwede überzeugt. „Es wird besser, je mehr wir trainieren und wir werden die Woche hier hart arbeiten, um dann topfit in die Rückrunde zu starten."

aus Belek berichtet Dominik Kupilas