Kein Weg zu weit: Maristela Alves besucht Werder-Kapitän Frings

Maristela Alves reiste von Sao Paulo nach Bremen, um Werder-Kapitän Torsten Frings ein Geschenk zu überreichen.
Profis
Dienstag, 19.04.2011 // 15:26 Uhr

7.842 Kilometer liegen zwischen São Paulo und Bremen. Eine Strecke, die man(n) nicht mal eben zurücklegt. Mann nicht, Frau anscheinend schon! So geschehen bei Maristela Alves. Die 42-jährige ...

7.842 Kilometer liegen zwischen São Paulo und Bremen. Eine Strecke, die man(n) nicht mal eben zurücklegt. Mann nicht, Frau anscheinend schon! So geschehen bei Maristela Alves. Die 42-jährige Brasilianerin war am Freitag in der Hansestadt zu Gast, besuchte das Werder-Training und überreichte ihrem Idol Torsten Frings ein Präsent. „Torsten ist mein absoluter Lieblingsspieler. Das war für mich einer der Hauptgründe, den weiten Weg von Brasilien nach Deutschland auf mich zu nehmen", erklärt Alves die rund 14-wöchige Deutschland-Reise. „Es ist eine super Erfahrung. Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen und ich hoffe, dass ich bald wieder hier sein werde."

Torsten Frings zeigte sich ebenfalls angetan von dem überraschenden Besuch: „Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut. Dass ein Fan den weiten Weg von Brasilien auf sich nimmt, erlebt man schließlich nicht alle Tage und ich finde es einmalig, dass uns selbst dort noch Leute unterstützen", so der Werder-Kapitän, der nun im Besitz neuer Flip-Flops ist. „Die hat sie mir am Freitag nach dem Abschlusstraining überreicht. Außerdem hat sie uns viel Glück für das Spiel gegen den FC Schalke gewünscht." Das Spiel gegen den Champions League-Halbfinalisten hat Maristela Alves live im Weser-Stadion verfolgt. Ein Sieg von Frings und Co. war ihr zwar nicht vergönnt, ein tolles Erlebnis war es für die 42-Jährige trotzdem.