Nach Derby-Pleite: Friedlicher Austausch zwischen Fans und Team

Werders Fans erwarteten die Mannschaft am Samstagabend am Weser-Stadion, worauf auf ein vernünftiger Dialog vor dem Mannschaftsbus mit dem ganzen Team folgte.
Profis
Samstag, 19.02.2011 // 21:06 Uhr

„Es ist absolut korrekt, wie die Fans sich Gehör verschafft haben. Man hat ihnen die große Sorge um die aktuelle Situation bei Werder deutlich angemerkt", hatte Klaus Allofs vollstes Verständnis für die Aktion der Anhänger, die sehr friedlich ablief. „Die Art und Weise wie sie das vorgebracht haben, war positiv und auch mutmachend", ergänzte Allofs. Torsten Frings erklärte gegenüber den Anhängern, dass die Situation nicht nur für die Fans, sondern auch für die Mannschaft unbefriedigend sei und man es nur gemeinsam schaffen könne, diese zu meistern. Mit Sprechchören und Gesängen wie „Wir sind Bremen", „Niemals zweite Liga" und "Thomas Schaaf, du bist der beste Mann" verabschiedeten die Fans ihr Team anschließend in die Nacht.

Nach der Rückkehr von der 0:4-Niederlage beim Hamburger SV wurde die Mannschaft am frühen Samstagabend an der Rampe zum Weser-Stadion von rund 250 Fans erwartet, die den Bus stoppten, um ihre Unzufriedenheit über die aktuelle Situation sowie die Leistung der Grün-Weißen in der Imtech Arena kundzutun. Klaus Allofs, Thomas Schaaf sowie Mannschaftskapitän Torsten Frings und seine Vertreter Per Mertesacker, Clemens Fritz und später die gesamte Mannschaft stellten sich den Anhängern und tauschten sich in einem sachlichen Gespräch aus.