Facebook: Werder durchbricht 200.000er-Marke

Werder Bremen hat mit seinem offiziellen Facebook-Auftritt am Donnerstagnachmittag die Grenze von 200.000 durchbrochen.
Profis
Donnerstag, 14.04.2011 // 17:38 Uhr

Wir sind 200.000! Am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr war es soweit: Der SV Werder Bremen knackte mit seinem offiziellen Facebook-Auftritt die 200.000er-Marke und gehört damit einem Kreis von drei Bundesligisten an, die mit ihrer offiziellen Seite auf der Social-Media-Plattform diese Grenze durchbrechen konnte. Nach dem FC Bayern München und Borussia Dortmund rangiert Werder in dieser Wertung auf dem dritten Platz.

"200.000 ...gefällt uns!", hieß es am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr: Der SV Werder Bremen knackte mit seinem offiziellen Facebook-Auftritt die 200.000er-Marke und gehört damit einem Kreis von drei Bundesligisten an, die mit ihrer offiziellen Seite auf der Social-Media-Plattform diese Grenze durchbrechen konnte. Nach dem FC Bayern München und Borussia Dortmund rangiert Werder in dieser Wertung auf dem dritten Platz.

"Der Erfolg zeigt, wie viele Sympathien Werder genießt"

 „Wir haben in dieser Saison damit begonnen unseren grün-weißen Auftritt bei Facebook professionell zu betreuen. Die Resonanz ist außergewöhnlich gut. Innerhalb von nur sechs Monaten haben wir es geschafft, als drittes deutsches Team diese Grenze zu durchbrechen", so Mediendirektor Tino Polster über den Erfolg. „Dass wir diese Marke heute erreichen konnten, ist eine tolle Sache und ich möchte mich bei euch bedanken, dass ihr ein Teil davon sein", freute sich auch Geschäftsführer Klaus Allofs in einer kurzen Ansprache an die Fans auf der Plattform.

Auf der offiziellen Fanpage im weltweit führenden sozialen Netzwerk bietet Werder Bremen seinen Anhängern auf der „Pinnwand" regelmäßige Eindrücke vom Trainingsplatz, aktuelle News sowie exklusive Fotos und kurze Video-Clips. Dabei stehen nicht nur sachliche Informationen im Vordergrund, sondern auch immer wieder unterhaltsame Inhalte. Groß geschrieben wird bei Facebook aber auch die Interaktion. So haben die Fans durch die „Kommentieren"-Funktion die Möglichkeit ihre Meinung zu äußern und untereinander zu diskutieren. Auch exklusiven Content bietet das Social-Media-Angebot der Werderaner: Hier erfährt man beispielsweise noch vor der offiziellen Bekanntgabe, wer am Spieltag für die Grün-Weißen auflaufen wird!

Den „Gefällt mir"-Button auf Werders Facebook-Seite zu klicken, lohnt sich also allemal. Das Profil ist informativ, gibt den Fans ein Forum und hat nicht zuletzt einen hohen Unterhaltungsfaktor. „Der bisherige Erfolg der Facebook-Seite auch im Vergleich zeigt wie viele Sympathien Werder in Deutschland genießt. Wir sind uns sicher, dass wir schnell weiter wachsen werden", hofft Polster auf weiteren Zuwachs.