Neuzugang Avdic: „Ich mag es, Tore zu schießen“

Wurde in Belek offiziell vorgestellt: Denni Avdic.
Profis
Dienstag, 04.01.2011 // 15:39 Uhr

Seit gestern ist Denni Avdic Werderaner, heute Mittag wurde der schwedische Nationalstürmer im Mannschaftshotel im Trainingslager der Grün-Weißen offiziell vorgestellt. „Wir freuen uns, dass wir mit Denni einen neuen Spieler präsentieren können", merkte man Klaus Allofs die Freude über diesen Winter-Transfer deutlich an. „Wir haben ihn schon in den letzten Monaten beobachtet und er ist ein Spieler, der zu unserer Philosophie passt. Er ist ein junger Spieler, der am Anfang seiner Entwicklung steht und der sich bei Werder weiterentwickeln kann", beschreibt der Werder-Geschäftsführer den 22-Jährigen, der selbst ebenfalls sehr froh über den Wechsel ist.

Seit gestern ist Denni Avdic Werderaner, heute Mittag wurde der schwedische Nationalstürmer im Mannschaftshotel im Trainingslager der Grün-Weißen offiziell vorgestellt. „Wir freuen uns, dass wir mit Denni einen neuen Spieler präsentieren können", merkte man Klaus Allofs die Freude über diesen Winter-Transfer deutlich an. „Wir haben ihn schon in den letzten Monaten beobachtet und er ist ein Spieler, der zu unserer Philosophie passt. Er ist ein junger Spieler, der am Anfang seiner Entwicklung steht und der sich bei Werder weiterentwickeln kann", beschreibt der Geschäftsführer den 22-Jährigen, der selbst ebenfalls sehr froh über den Wechsel ist.

„Die ersten Tage waren zwar schon recht anstrengend, aber ich bin überglücklich, bei Werder sein zu dürfen", so Avdic, der sich trotz anderer Angebote für die Bremer entschieden hat. „Am Ende war es eine einfache Entscheidung. Die Bundesliga ist eine der besten Ligen der Welt und ich glaube, dass meine Art zu spielen hierher passt." Von seiner neuen Heimatstadt hat er bisher zwar noch nicht viel gesehen, „aber das, was ich mir mit meiner Freundin angeschaut habe, das hat mir gut gefallen. Ich glaube es wird kein Problem sein, sich hier einzuleben und wohlzufühlen."

Nachdem Avdic am Montagmorgen bereits den Laktattest absolviert hatte, stand am Dienstagmorgen nun auch die erste Platzeinheit mit den neuen Kollegen an. „Es war zwar kein einfaches Training, aber es war schön, auf dem Platz zu stehen und das Trainingsshirt von Werder zu tragen", zeigte sich der Stürmer mit bosnischen Wurzeln zufrieden. Ebenso wie Thomas Schaaf. „Man konnte heute schon seine Qualitäten erkennen. Er geht gerne zum Tor, ist hungrig auf Treffer und man kann mit ihm spielen. Er will sich weiterentwickeln und ist ein Spieler, der uns weiterhelfen wird", so die Einschätzung des Cheftrainers, der aber vor zu hohen Erwartungen warnt: „Man muss ihm natürlich Zeit geben, denn er wird sich an das Tempo und unsere Spielweise zunächst noch gewöhnen müssen." Und auch Klaus Allofs stellt klar, dass „wir Denni nicht als Retter geholt haben, der uns alleine aus der schwierigen Situation schießt", so der Geschäftsführer. „Er soll seine Fähigkeiten einbringen und sich bei uns weiterentwickeln."

Das erste Mal die Gelegenheiten, den Neuzugang im Spielbetrieb unter die Lupe zu nehmen, könnten die Werder-Fans bereits am Mittwochabend, 05.01.2011, ab 20.30 Uhr (Ortszeit, MEZ +1) beim Testspiel des SVW gegen Trabzonspor haben. „Ich kann mir durchaus vorstellen, dass er morgen zum Einsatz kommt", erklärt Thomas Schaaf auf die Frage, ob er gegen den türkischen Tabellenführer schon mit seinem Neuzugang plant. „In der Praxis kann man schließlich viel lernen, aber man sollte nicht erwarten, dass direkt alles perfekt läuft", so Schaaf weiter. Sollte er morgen schon für die Grün-Weißen auflaufen, könnte er seiner liebsten Beschäftigung nachkommen. Denn: „Ich mag es, Tore zu schießen", sagt er mit einem Lächeln im Gesicht. Ob nun schon morgen oder in einer der nächsten Partien - Denni Avdic wird künftig das Werder-Trikot mit der Nummer 9 tragen. „Welche Nummer passt besser zu einem Spieler, der sich selbst als ,Target-Player‘ bezeichnet?", stellte Klaus Allofs die letzte Frage auf der Pressekonferenz.

aus Belek berichtet Dominik Kupilas