Pizarro: "Schwierige Aufgabe und Kampf bis zum Ende"

Lennart Thy, Sandro Wagner, Mikael Silvestre, Kevin Schindler, Petri Pasanen und Daniel Jensen beim Trainingsspiel (v.links).
Profis
Freitag, 06.05.2011 // 17:24 Uhr

Strahlender Sonnenschein, ausgelassene Stimmung und Temperaturen von über 20 Grad. Doch von lockerem Sommerfußball keine Spur. Hochkonzentriert mit dem Blick auf Samstagnachmittag ...

Strahlender Sonnenschein, ausgelassene Stimmung und Temperaturen von über 20 Grad. Doch von lockerem Sommerfußball keine Spur. Hochkonzentriert mit dem Blick auf Samstagnachmittag gerichtet, absolvierten die Werderaner am Freitagnachmittag die letzte Einheit vor der „Meisterprüfung".

"Kostet enorm viel Nerven"

„Wir wollen Dortmund von Beginn an unter Druck setzen", betont Marko Marin, „sie bekämpfen. Wir müssen unser Spiel durchziehen." Der Fokus liegt auf der eigenen Leistung. „Dortmund wird das zeigen, was sie die gesamte Saison über gezeigt haben", ist sich Schaaf sicher. "Wir sollten uns nicht darauf verlassen, dass Dortmund hier mit halber Kraft agieren wird", meint auch Kapitän Torsten Frings. Denn die Situation "kostet einfach enorm viel Nerven, nicht nur für uns, sondern für den gesamten SV Werder und ganz Bremen".

Mit Einsatzwillen, Engagement und dem Ziel "Klassenerhalt" vor Augen, wollen die Grün-Weißen ihren Fans zum Abschluss endlich den erhofften Heimsieg schenken. „Unsere Fans sind in den vergangenen Wochen zu Hause wahrlich nicht verwöhnt worden", gesteht Marin, „aber umso schöner wäre es den Klassenerhalt vor eigenem Publikum klar zu machen". Aber Vorsicht! Der BVB jagt trotz Meistertitel drei weitere Ziele: 78 Punkte und damit die Einstellung des Bundesliga-Rekords, zwölf Auswärtssiege in einer Saison und damit neuer Liga-Rekord sowie maximal 21 Gegentore und damit Oliver Kahns Gegentreffer-Rekord.

Auch deshalb warnt Claudio Pizarro vor den Borussen. „Wir spielen gegen die momentan beste Mannschaft der Liga. Es wird schwierig." Pizarro, der am Wochenende Unterstützung vom wiedergenesenen Sandro Wagner erhalten könnte, gibt die Marschroute vor: „Wir müssen jetzt noch einmal aufstehen und kämpfen bis zum Ende."

Fehlen wird im letzten Heimspiel der Saison unterdessen Aaron Hunt. Der 24-Jährige muss aufgrund von Rückenproblemen passen. Denni Avdic kehrte zwar am Nachmittag auf den Rasen zurück, doch auch er steht vorerst noch nicht im Aufgebot der Bremer. Er habe zwar keine Kopfschmerzen mehr und es gehe im besser, doch eine Nominierung für den Schweden kommt zu früh.

Mit folgenden 15 Spielern gehen die Werderaner in das letzte Heimspiel dieser Saison: Wiese, Mielitz, Pasanen, Wesley, Fritz, Marin, Silvestre, Wagner, Frings, Pizarro, Mertesacker, Stevanovic, Trinks, Schmidt, Bargfrede.