Kruse sicherte 2:2-Unentschieden gegen den HSV

Doppelter Torschütze bei Werder: Max Kruse.
Junioren
Mittwoch, 22.03.2006 // 18:56 Uhr

Werders U 19-Junioren kamen am Mittwochnachmittag nicht über ein 2:2 (1:1)-Unentschieden im Nachholspiel gegen den Hamburger SV hinaus. Zweimal gingen die Gäste durch Romas Dressler (35.) und Björn Kastner (47.) in Führung, doch Max Kruse konnte beide Male ausgleichen (45./59.). Trainer Mirko Votava zeigte sich mit dem Punktgewinn letztendlich zufrieden: „Wir haben einen Punkt auf Hertha BSC gut gemacht. Vor einigen Wochen wären wir sicherlich lockerer ins Spiel gegangen aber nach den letzten beiden Niederlagen muss die Mannschaft erst wieder zu sich finden.“

 

Den ersten Schock musste Werder bereits Mitte der ersten Halbzeit verdauen. U 23-Leihgabe Kenny Schmidt verletzte sich nach einem Zweikampf am Fuß und musste mit Verdacht auf Bänderdehnung ausgewechselt werden (24.). Für den 18-Jährigen betrat Renke Pflug das Spielfeld.

 

Zuvor hatte Werder in einem ausgeglichenen Spiel die größere Anzahl an Chancen. Doch sowohl Daniel Halke per Freistoß (1.), Kevin Schindler (10.) und Kenny Schmidt (16.) konnten Bremen nicht in Führung bringen. Die beste Möglichkeit lag jedoch auf Seiten der Gäste. Sidney Sam vergab aus drei Metern (23.).

 

Erneuter Rückstand direkt nach dem Seitenwechsel

 

In der 35. Minute machte es Teamkollege Romas Dressler besser, der sich auf der linken Seite gut durchsetzte und den Ball aus halblinker Position 12 Meter vorm Tor im langen Eck versenkte. Hamburg zog sich nun, auf Konter lauernd, weit in die eigene Hälfte zurück und überließ Werder die Spielführung. Bremen drückte, erspielte sich gegen die dicht gestaffelte HSV-Abwehr jedoch keine nennenswerten Möglichkeiten. Dennoch gelang den Grün-Weißen kurz vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleich. Nach einem Foul an Onur Devrim versenkte Max Kruse per Freistoß den Ball, der noch von der Mauer abgefälscht wurde, zum 1:1 (45.).

 

Die Freude bei Werder hielt nach dem Seitenwechsel jedoch nicht lange an. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff konnte Schlussmann Christopher Möllering einen scharf geschossenen Schuss aus linker Position nur zur Mitte abwehren und HSV-Spieler Björn Kastner schob zur erneuten Führung ein (47.).

 

Bremen wurde nun stärker. Zwar hielt HSV-Keeper Raphael Wolf einen Schuss von Devrim aus 16 Metern glänzend (50.), doch beim zweiten Treffer von Max Kruse war der Schlussmann machtlos. Onur Devrim spielte aus dem Mittelfeld heraus in den Lauf von Kruse, der den Angriff aus 14 Metern trocken zum 2:2 abschloss (59). Und Werder hätte nun durchaus selbst in Führung gehen können. Doch Kevin Schindler (68./75./86.) und Onur Devrim (82.) vergaben ihre Möglichkeiten. Aber auch die Gäste hätten mit drei Punkten die Heimreise antreten können. Ein Treffer wurde aufgrund einer Abseitsstellung nicht anerkannt (80.) und ein abgefälschter Freistoß von Umut Kocin landete nur am Lattenkreuz (89.).

 

Norman Ibenthal

 

Werder Bremen: Möllering – Hassler, Halke, Hessel, Perthel (46. Wild) – Lohmeier, Schindler, Devrim, Kruse – Pieper (77. Ziehmer), Schmidt (24. Pflug).

 

Hamburger SV: Wolf - Thiele, Carolus, Akdemir (70. Koep) -Kocin, Sam, Helms, Schmer - Dressler, Posipal, Kastner

 

Tore: 0:1 Dressler (35.), 1:1 Kruse (45.), 1:2 Kastner (47.), 2:2 Kruse (59.)

 

Gelbe Karten: Devrim, Ziehmer (beide Werder) – Schmer (HSV)

 

Schiedsrichter: Norman Andreas (Salzgitter)

Zuschauer: 70