Fliegen wie die Profis

2. Werder-Torwarttag

Hatten ihren Spaß beim Torwarttag: Die Nachwuchstalente aus dem WERDER Leistungszentrum (Foto: W.DE).
Junioren
Donnerstag, 11.10.2018 // 19:19 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Sattes Grün, blauer Himmel und viele, viele Flugeinlagen. Beim 2. Torwarttag des SV Werder kamen alle Torhüter der Grün-Weißen auf ihre Kosten. Von der U10 über die U23 bis hin zur Bundesliga: am Donnerstag standen sie alle gemeinsam auf dem Platz. „Schon im letzten Jahr haben wir gemerkt, dass dieser Tag für unsere jungen Torhüter ein echtes Highlight ist. Ich bin sehr glücklich, dass auch unsere Profis die Sache so annehmen“, sagt Christian Vander, Chef-Torwarttrainer des SVW, gegenüber WERDER.DE.

Gemeinsam mit Michael Zetterer, Jaroslav Drobny und Eduardo Dos Santos Haesler ließ die Torwarttrainer-Riege die Talente aus dem WERDER Leistungszentrum fliegen. Bei den drei Stationen, die Reaktionsfähigkeit, Schnellkraft und Raumverteidigung in den Fokus stellten, wurde den Schlussmännern alles abverlangt.

Ein Team: unsere Torhüter beim SV Werder (Foto: WERDER.DE).

„Unser Ausbildungskonzept sieht vor, dass wir in jeder Altersstufe die gleichen Schwerpunkte vermitteln. Natürlich immer auf das Alter zugeschnitten. An einem Tag wie heute können wir das abgleichen, uns austauschen und überprüfen, ob alle das gleiche Grundverständnis haben, was das Torwartspiel beim SV Werder ausmacht“, erklärt Vander.

Michael Zetterer, der aufgrund seines Aufbautrainings (siehe Extrameldung) genauso wie die anderen Torhüter in die Trainer-Rolle schlüpfte, hätte sich so ein Event in der eigenen Jugend ebenfalls gewünscht. „So früh wie die Jungs heute, habe ich damals nicht angefangen. Ich finde die Aktion klasse. Als Jugendspieler ein Training mit einem erfahrenen Keeper zu machen, bringt einen enorm weiter“, so Zetterer, der ergänzt: „So lernen wir auch den Nachwuchs kennen und können zu den Jungs eine Bindung aufbauen.“

Knapp zwei Stunden verbrachten die Torhüter zusammen auf dem Platz, bevor es in die verdiente Mittagspause ging. Im Anschluss gab es noch eine einstündige Video-Analyse, was den Torwarttag abrundete. „Ich glaube, dass es heute keinem schwer fiel zu kommen. Was gibt es schöneres bei tollem Wetter und einem hervorragenden Platz zu trainieren“, so Christian Vander.