Unter den Besten der Besten

Nachwuchstorhüter beim Torwart-Elite-Camp des DFB

Vier Torhüter und ihr Trainer: Werder stellte beim Torwart-Elite-Camp die größte Gruppe (Foto: DFB/PHILIPPREINHARD.COM).
Junioren
Donnerstag, 18.04.2019 // 10:07 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Bad Gögging, letzte Woche. Die besten Nachwuchstorhüter des Landes haben sich versammelt, um am Torwart-Elite-Camp des DFB teilzunehmen. Mit Luca Plogmann, Louis Lord, Mio Backhaus und Joel Grimpe sowie Torwart-Trainer Manuel Klon waren gleich fünf Grün-Weiße mit dabei. „Insgesamt vier Trainingseinheiten haben wir absolviert, die es in sich hatten. Wir konnten viele Eindrücke mitnehmen und haben dort interessante Tage erlebt“, sagt Luca Plogmann gegenüber WERDER.DE.

Auch Louis Lord, Werders U16-Torhüter, stimmt diesem positiven Feedback zu. „Die Bedingungen vor Ort waren klasse. Wir hatten ein gutes Hotel und die Plätze waren in einem tollen Zustand“, so Lord, der ergänzt: „Für mich als einer der Jüngeren war es sehr hilfreich. Ich konnte viele neue Kontakte knüpfen und mir bei jedem Torwart etwas abschauen.“

Nahm zum zweiten Mal am Torwart-Elite-Camp teil: Luca Plogmann (Foto: nordphoto).

Sich gegenseitig besser machen, ist das große Ziel des Torwart-Elite-Camps, das bereits zum fünften Mal die jeweils vier besten Torhüter der Altersklassen U15 bis U20 aus ganz Deutschland zusammenbrachte. Das unterstreicht auch Manuel Klon, leitender Torwart-Trainer im WERDER Leistungszentrum. „Der Austausch untereinander steht im Fokus. Natürlich soll man sich auch mit anderen Torhütern messen, aber das Torwart-Elite-Camp ist dafür da, um gemeinsam an sich zu arbeiten. Und das geht nur mit den aktuell Besten der jeweiligen Altersstufe“, so Klon.

Dass bei einem Trainingslager wie dem Torwart-Elite-Camp eine ganz besondere Atmosphäre herrscht, steht außer Frage. Das bestätigt auch Luca Plogmann, der bereits zum zweiten Mal dabei war. „Wenn Torhüter unter sich sind, ist es einfach etwas Anderes. Wir hatten eine gute Truppe zusammen. Für mich persönlich war es interessant, da ich zuletzt als U15-Spieler dort war. Nun war ich einer der Älteren und habe versucht, die Jüngeren zu unterstützen“, erklärt Plogmann.

Mit die Jüngsten waren in diesem Jahr Joel Grimpe und Mio Backhaus aus Werders U15. Für sie war die Teilnahme ebenfalls eine wertvolle, ungewöhnliche Erfahrung. „Gemeinsam mit den älteren Torhütern wie Luca zu trainieren war super. Wir konnten extrem viel lernen“, sagt Grimpe und Backhaus ergänzt: "Es war eine besondere Erfahrung bei so einem Lehrgang dabei zu sein. Ich werde alles dafür geben, um beim nächsten Mal wieder dabei sein zu können."

Neben den vier Teilnehmern war mit Maximilian Gundelach sogar ein fünfter Werder-Torwart auf Abruf nominiert. Doch auch so stellte der SVW die meisten Camp-Teilnehmer. Eine Tatsache, die auch Manuel Klon freut: „Es ist natürlich eine tolle Momentaufnahme für uns alle. Einerseits zu sehen, dass unsere Idee der inhaltlichen Angleichung an die Bundesliga, unter der Leitung von Torwartkoordinator Christian Vander, auf dem Platz bei den Jungs ankommt. Andererseits, dass wir jeden individuell zur Spitze in ihren Jahrgängen führen konnten. Dennoch muss der Anspruch sein, diesen Weg weiterzugehen und die Voraussetzungen zu schaffen, dass unsere Keeper den eingeschlagenen Weg intensivieren können. Zudem sollen unsere Torhüter, die aus den jüngeren Jahrgängen nachrücken, optimal an dieses Top-Niveau herangeführt werden."

 

Neue News

Per Kantersieg zum Pokal

23.05.2019 // Junioren

Torgala auf Platz 12

20.05.2019 // Junioren

Pokalsieg zum Saisonabschluss

16.05.2019 // Junioren

Krönung einer starken Saison

13.05.2019 // Junioren

"Bitter und tut weh"

10.05.2019 // Junioren