U 13 siegt in Wolfsburg

Werle-Elf qualifiziert sich für die Junior World Masters

Die U 13 zieht ins Welt-Finale des Volkswagen Junior Masters ein (Foto: Burdenski).
Junioren
Montag, 14.05.2018 // 18:10 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Erst das Regionalfinale, nun auch das deutsche Finale – die U 13 des SV Werder zeigte am vergangenen Wochenende starke Leistung und sicherte sich bei den Volkswagen Junior Masters in Wolfsburg den Sieg. Damit darf das Team von Trainer Markus Werle an den „Junior World Masters“ in Berlin, die vom 15. bis 18.06.2018 stattfindet, teilnehmen.

Bereits in der Vorrunde konnten die Nachwuchstalente der Grün-Weißen überzeugen. Neben Siegen gegen den VfB Lübeck (3:0), dem FC Mecklenburg Schwerin (1:0), 1.FC Magdeburg (1:0) und FC Ingolstadt (1:0) reichte gegen den FC Schalke 04 ein 1:1, um sich als Gruppenerster für das Halbfinale zu qualifizieren. Dort wartete der Gastgeber vom VfL Wolfsburg auf den SVW.

Gegen die Wölfe zeigte die Werle-Elf ebenfalls tollen Offensivfußball und führte bereits nach neun Minuten mit 3:0 und zog mit diesem Ergebnis auch ins Finale ein. Dort kam es erneut zum Duell mit dem FC Schalke 04. In einem spannenden Endspiel reichte ein Treffer von Fabio Chiarodia vier Minuten vor dem Ende für den 1:0-Sieg und die Qualifikation für das „Junior World Masters“. Dort treffen die Grün-Weißen auf Teams wie Hellas Verona, Austria Wien oder den FC Basel. 

„Ich glaube, wir haben eine unglaubliche mannschaftliche Geschlossenheit gezeigt. Man hat es gesehen: Einer hat für den anderen gekämpft. Das letzte Spiel war sehr intensiv. Jetzt ist die Vorfreude auf das Volkswagen Junior World Masters in Berlin riesengroß. Die Jungs haben sich das verdient. Das wird für alle bestimmt ein tolles Erlebnis“, fasst Trainer Markus Werle zusammen. Und auch für Thorsten Bolder, Koordinator U 8 bis U 14 des WERDER Leistungszentrums, hat die Mannschaft überzeugt. „Die Jungs haben ein wirklich gutes Turnier gespielt. Sowohl für die Mannschaft als auch das Trainerteam um Markus Werle freut es mich sehr, dass sie im Juli nochmal die Chance haben das Welt-Finale in Berlin zu bestreiten. Ein toller Saisonabschluss“, sagt Bolder.