Zielgerichtet weiterarbeiten

Sven Hübscher im Viererketten-Gespräch

Zu Saisonbeginn wurde Sven Hübscher auch von Tim Borowski unterstützt (Foto: Rospek).
U17
Donnerstag, 21.12.2017 // 13:14 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Der Jahreswechsel steht vor der Tür, die Hinrunde der Saison 2017/18 ist Geschichte. Zeit, um ein erstes sportliches Fazit zur bisherigen Spielzeit der Werder-Teams zu ziehen. WERDER.DE hat sich für das Interview-Format Viererkette mit den Trainern der Frauen-Teams und des WERDER Leistungszentrums getroffen, um deren Resümees zur ersten Saisonhälfte zu lauschen. Viererkette heißt: Drei allgemeine Fragen plus eine speziell auf ihr Team zugeschnittene. Das erste Mal in den Genuss kommt Trainer Sven Hübscher, der sein Fazit zur Hinserie von Werders U 17 zieht.

Mit ihrem neuen Trainer Sven Hübscher und insgesamt 32 Punkten aus 16 Spielen geht Werders U 17 in die Winterpause. Seit Sommer ist Hübscher für den letztjährigen Meister der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost verantwortlich und kann auch in diesem Halbjahr auf tolle Leistungen der Grün-Weißen zurückblicken. Als Tabellenvierter schielt man zudem noch in Richtung Tabellenspitze, wo momentan RB Leipzig steht. Es wird eine spannende Rückrunde.

Der Siegeswille ist beim Team sehr stark ausgeprägt.
Sven Hübscher, Trainer der U 17

Was für ein Fazit kann man nach der Hinserie ziehen?

Sven Hübscher: "Insgesamt sind wir mit der Situation sehr zufrieden. Wir haben eine ordentliche Hinrunde gespielt und gute Ergebnisse erzielt. Die Jungs haben in jedem Spiel Vollgas gegeben und haben von Siegen bis hin zu Niederlagen alles mitgenommen. Diese unterschiedlichen Erfahrungen gehören im Jugendbereich letztlich dazu. Unter dem Strich ist die Entwicklung bei den einzelnen Jungs zu erkennen, was erfreulich ist."

Was war die positive Überraschung der Hinserie?

Sven Hübscher: "Ich kann und möchte da keinen Einzelnen hervorheben. Die Besonderheit bei dem Team ist das Gemeinschaftsgefühl und der Zusammenhalt. Durch die mannschaftliche Geschlossenheit konnte das Team immer wieder kurzfristige Ausfälle kompensieren. So zum Beispiel im Derby gegen den Hamburger SV. Dort fiel Maik Nawrocki, der ein wichtiger Spieler für uns ist, wegen einer Sperre aus und wurde perfekt von Julian Buckert ersetzt. Dass sie sich gegenseitig unterstützen und helfen, spricht für das Team."

Wie sehen eure Ziele für die Rückrunde aus?

Sven Hübscher: "Die Ziele werden wir gemeinsam mit der Mannschaft besprechen. Ich finde es wichtig, dass die Zielsetzung von der Mannschaft definiert wird. So haben wir es auch in der Hinrunde gemacht. Aber so wie ich die Mannschaft kennengelernt habe, wird sie sich hohe Ziele stecken. Der Siegeswille ist beim Team sehr stark ausgeprägt."

Für dich persönlich endet das erste halbe Jahr an der Weser. Wie bewertest du die Zeit?

Sven Hübscher: "Ich fühle mich sehr wohl und bin gut aufgenommen wurden. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen funktioniert und ich freue mich auf die kommenden Monate und hoffe, dass sich die Mannschaft weiterentwickelt."