"Team wird davon profitieren"

U 15 beim WE LOVE FOOTBALL-Cup in Italien

Werders U 15 schied beim Turnier in Bologna leider in der Vorrunde aus (Foto: WERDER.DE).
Junioren
Dienstag, 18.04.2017 // 19:05 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Kein Pokal, dafür viel Erfahrung mitgenommen! Werders U 15 nahm über die Osterfeiertage am WE LOVE FOOTBALL-Cup in Bologna teil. Bereits nach der Vorrunde war jedoch für die Elf von Björn Dreyer Schluss. Aus den Duellen mit dem AC Mailand, Atletico Madrid und der italienischen Junioren-Nationalmannschaft holten die Grün-Weißen einen Zähler. Dennoch zeigte sich Coach Björn Dreyer zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Für die Mannschaft war es eine riesige Erfahrung sich bei dem Turnier mit europäischen Top-Teams zu messen. Das Team wird in den kommenden Wochen stark davon profitieren.“

Bereits das erste Gruppenspiel gegen den Nachwuchs des AC Mailand war umkämpft. Trotz der teilweise überharten Spielweise von Milan hatte Werders U 15 durchaus Chancen, um Zählbares mitzunehmen. Letztlich unterlag das Dreyer-Team aber mit 0:1 und musste zu allem Überfluss auch noch Kian Hinte und Hakim Diallo verletzungsbedingt auswechseln. „Die Jungs haben eine leidenschaftliche Leistung gezeigt, die leider nicht mit dem nötigen Erfolg belohnt wurde“, blickt Dreyer auf das erste Match zurück.

Mit der gleichen Leidenschaft ging der SVW auch ins zweite Spiel der Gruppenphase. Gegen Atletico Madrid reichte es jedoch ebenfalls nicht zum Punktgewinn. Mit 0:2 endete die Partie gegen eine „extrem starke Truppe aus Madrid“.

Ganz ohne Erfolgserlebnis verabschiedete sich Werders U 15 jedoch nicht aus Italien. Gegen die italienische Junioren-Nationalmannschaft erkämpften sich die Grün-Weißen ein 0:0. Beim torlosen Remis verletzt sich jedoch mit Noah Koch, der sich einen Bänderriss zuzog, bereits der dritte Werder-Spieler. „Unter den Voraussetzungen war es ein super Auftritt der Jungs“, sagt Björn Dreyer und ergänzt: „Außerdem ist die Mannschaft neben dem Platz noch enger zusammengerückt. Für uns Trainerteam war es zudem interessant die unterschiedlichen Spielphilosophien der Länder zu erleben.“

Ein besonderes Highlight gab es am Abschlusstag noch für Silas Steinwedel, Simon Knüwe und Kaan Er, die beim Benefizspiel mit einbeinigen Fußballern aufliefen. Zudem wurde Probespieler und Sommerneuzugang Lasse Rosenboom zum besten Defensivspieler des Turniers ausgezeichnet.