Werders U19 siegt 3:2 beim HSV

Florian Grillitsch erzielte beim Nordrivalen zwei Treffer und trug entscheidend zum Werder-Sieg bei.
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Nordderby in der A-Junioren-Bundesliga! Werders U19 musste beim HSV-Nachwuchs antreten und konnte mit zwei Toren durch Florian Grillitsch sowie einem verwandelten Foulelfmeter von Leon Lingerski einen wichtigen Dreier einfahren. Dabei sah es beim 3:2 (2:2)-Erfolg für die Votava-Elf lange nach einem Unentschieden aus.

Direkt vom Anpfiff an kontrollierten die Bremer im Wolfgang-Meyer-Stadion das Spiel und boten dem HSV Paroli. Aus dem Offensivspiel konnten die Grün-Weißen zunächst jedoch kein Kapital schlagen, so dass sogar die Hamburger in Führung gingen. Aus der ersten Chance machte Lindenberg per Kopf direkt das Tor (12.). Doch auch nach dem Treffer blieb Werders U19 spielbestimmend - und belohnte sich mit einem Tor durch Florian Grillitsch (25.). Der Ausgleich hatte keine Minute Bestand - wieder war Lindenberg zur Stelle (26.) und besorgte das 2:1 für die Hausherren.

Lingerski trifft per Elfmeter
„Da haben wir durch dumme Fehler wieder den Rückstand kassiert, das war unnötig", ärgerte sich U19-Coach Votava später über den zweiten Gegentreffer. Es entwickelte sich ein hektisches Spiel, in dem es nach einer guten halben Stunde einen Elfmeter für die Bremer gab. Leon Lingerski verwandelte souverän (30.) und so gingen beide Teams mit einem 2:2 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel „haben wir lange den Schlüssel gesucht, um den HSV zu knacken", wie Votava die zweite Halbzeit zusammenfassend beschrieb. Es sah stark nach einer Punkteteilung aus, doch dann schlug erneut Florian Grillitsch zu und schoss seine Mannschaft in der 80. Minute zum Sieg. „Flo bewegt sich gut, der hatte Mittwoch ein Länderspiel, hat da 90 Minuten durchgespielt und bringt sich auch hier Klasse ein", lobte Votava den Matchwinner nach dem Abpfiff.

Gute Stimmung ohne den Coach
Werder holt drei Punkte in Hamburg und die Stimmung ist entsprechend gut. Auch deshalb, „weil der Trainer auf der Rückfahrt nicht im Bus ist", scherzte Votava. Der U19-Trainer machte sich nach dem Spiel auf zu einer Dienstreise nach Schleswig Holstein und ließ seine Mannschaft allein Richtung Heimat fahren. Beim nächsten Heimspiel, am kommenden Sonntag, den 22.9.2013, ist der Trainer dann aber wieder mit von der Partie. Dann geht es auf „Platz 11" um 14 Uhr gegen Holstein Kiel.

Von Cord Sauer

Hamburger SV: Ellenschläger - Hallbauer, Safo-Mensah, Branco (88. Deichmann), Tikvic - Kroiß, Bester (46. Schiavone), Lindenberg, Sobottka (83. Ronstadt) - Abramov, Kunter (46. Özcan)

Werder Bremen: Oelschlägel - Bockhorn (67. Serbes, 90.+2 Raho), Lingerski, von Holt, Lercher - Gutmann, Eggersglüß, Eggestein, Grillitsch, Güthermann (76. Lukowicz)- Breustedt (90. Yigit)

Tore: 1:0 Lindenberg (12.), 1:1 Grillitsch (25.), 2:1 Lindenberg (26.), 2:2 Lingerski (30. Foulelfmeter), 2:3 Grillitsch (80.)

Gelb: Tikvic, Kroiß, Safo-Mensah, Lindenberg (alle HSV) / Eggestein, Lercher (beide Werder)

Schiedsrichter: Benjamin Buth (Hannover)
Wolfgang-Meyer-Stadion: 150