Rückblick: U17 ist Herbstmeister, Last-Minute-Tor schickt U19 nach Hause

Traf gegen den FC Carl-Zeiss Jena gleich doppelt: U17-Akteur Johannes Eggestein.
Junioren
Montag, 16.12.2013 // 13:30 Uhr

Am vergangenen Wochenende ging es für Werders U 19-Talente nach Leverkusen. Im Rahmen des DFB-Pokal-Viertelfinale traf die Mannschaft von Trainer Mirko Votava auf den ungeschlagenen Tabellenführer der West-Staffel der Junioren-Bundesliga Bayer 04 Leverkusen. Ausgerechnet ein Tor in der Verlängerung bedeutete das Aus ...

Doch die Grün-Weißen ließen sich zunächst nicht von der Statistik beeindrucken und zogen ihr eigenes Spiel durch. Das erste Tor ließ nicht lange auf sich warten und somit erzielte Marcel Hilßner (11.) nach einer tollen Vorlage den 1:0-Führungstreffer. Die Hausherren ließen sich trotz des Gegentreffers nicht aus der Ruhe bringen und schlugen früh zurück. Den Ausgleichstreffer nur fünf Minuten nach der grün-weißen Führung erzielte Becker (16.). Im zweiten Durchgang war es wiederum Hilßner, der seine Mannschaft erneut in Führung brachte (56.). Aber auch diesmal hielt die Freude nicht lange und Brasnic (70.) traf zum 2:2-Zwischenstand, mit dem es schließlich auch in die Verlängerung ging. In dieser erspielten sich Werders U 19-Talente gleich mehrere Torchancen, keine einzige landete jedoch im gegnerischen Tor. Die Leverkusener hingegen machten es einmal besser und trafen zwei Minuten vor Schlusspfiff (Richter, 118.) zum endgültigen 3:2-Endstand.

Werder Bremen: Oelschlägel - Zander, Raho (76. Brockhorn), Eggestein, Lukowicz, Hilßner (76. Breustedt), Güthermann (83. Schnirpa), von Holt, Eggersglüß, Gutmann, Yigit

+++ Erfolgreicher zeigten sich Werders U 17-Talente am vergangenen Wochenende. Die Grün-Weißen schlugen im Nachholspiel den Tabellenneunten FC Carl-Zeiss Jena mit 5:1. Mit dem Sieg holte sich die Mannschaft von Trainer Marco Grote nicht nur die Tabellenführung zurück, sondern beendet die Hinrunde als Herbstmeister der Junioren-Bundesliga. Obwohl die Grün-Weißen lange auf den ersten Treffer warten ließen, dominierten die Werderaner die Partie. Die Tore erzielten: Käuper (37.), Eggestein (63./67.), Dogan (66.) und Vollert (69.). Den Treffer für die Gäste aus Jena erzielte der eingewechselte Florian Dietz (77.)

Werder Bremen: Klinkmann - Cakoli, Hakansson, Hehne, Nauermann (73. Remmert), Janowsky, Wasmus (70. Ordenewitz), Dogan (70. Daube), Käuper (73. Hertes), Eggestein, Vollert,

+++ Einen weiteren Sieg fuhr auch Werders U 16 in der Regionalliga ein. Diesmal besiegte die Mannschaft von Coach Florian Kohfeldt den Tabellenletzten FC Oberneuland deutlich mit 5:1. Im Hinspiel hatten sich die Kicker von der Weser nur knapp durchsetzten können (2:1). Für Werders U 16 trafen: Mazreku (30.), Ercan (34.), Hahn (43.), Fahrner (51.) und Nobbe (70.). Mit diesem Sieg klettern die Grün-Weißen auf den dritten Tabellenplatz und können zufrieden in die Winterpause gehen. Der Abstand zum Tabellenführer Hamburger SV II beträgt nur vier Punkte. Das nächste Spiel bestreiten Werders U 16-Talente erst am Sonntag, 23.02.2014, gegen den VfB Lübeck.

Werder Bremen: Brinke - Wendorff, Stöhr, Hahn, Ihnken, Jördens, Horn (67. Kelsch), Ercan (54. Nobbe), Fahrner (54. Marciniak), Stach (63. Celic), Mazreku

+++ Neben Werders U 17 sind auch Werders U 15-Talente Wintermeister geworden. Am vergangenen Samstag besiegte die Mannschaft von Coach Thorsten Bolder den Blumenthaler SV. Die Werderaner waren dem Tabellenletzten deutlich überlegen, was sich auch im 4:0-Endergebnis widerspiegelte. Erst zehn Minuten waren vergangenen, da brachte Mbom (10.) seine Mannschaft in Führung. Werders U 15 hatte nicht nur das Spiel, sondern auch den Gegner im Griff und erspielte sich immer wieder gefährliche Torchancen. Eine dieser Chancen nutzte Hoppe (31.) um den Spielstand auf 2:0 zu erhöhen. Kaum waren ein paar Minuten vergangen, war es erneut Mbom (35.), der seinen Doppelpack perfekt machte. Den letzten Treffer an diesem Tag erzielte Töpken (41.).

Werder Bremen: Hupe - Grimmig, Freude, Lewald (55. Aden), Czimmeck, Cyriacks, Matar (41. Mansaray), Baxmann, Töpken, Mbom (49. Plautz), Hoppe (61. Böhning)


Kevin Weber Roldán