Grillitsch gewinnt mit U 19 des ÖFB

Durfte sich mit der U 19-Nationalmannschaft über einen Sieg freuen: Florian Grillitsch.
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Österreich: Lucic (46. Casali); Blauensteiner (46. Puchegger), Gugganig, Lovric, Brandner (80. Kuen); Michorl, Rasner (67. Plank); Koglbauer (46. Maderner); Blutsch (80. Rosenbichler),Grillitsch; Grubeck (80. Gösweiner)

Die österreichische U 19-Nationalmannschaft mit Werders Talent Florian Grillitsch feiert im ersten Länderspiel gleich einen Sieg. Die Auswahl von Teamchef Andreas Heraf bezwang Nordirland mit 2:1.

Die ÖFB-Elf tat sich gegen den britischen Spielstil der Nordiren lange schwer. Gerade in der Anfangsphase schien die rot-weiß-rote Verunsicherung groß. Ein Stellungsfehler der ÖFB-Innenverteidigung ermöglichte Tomlinson, der Goalie Lucic tunnelte, nach 21 Minuten die 1:0-Führung für Nordirland. Bereits wenige Minuten zuvor hatten die Gäste eine hundertprozentige Torchance, in deren unmittelbarem Gegenzug Grillitsch, der in den letzten beiden Spielen für Bremen gleich sieben Treffer erzielte, die beste ÖFB-Chance in den ersten 45 Minuten vergab.

Zur zweiten Halbzeit brachte Heraf Goalie Casali und die beiden großgewachsenen Puchegger und Maderner ins Spiel, die den rot-weiß-roten Angriffsbemühungen mit ihrer Wucht und Energie viel neuen Schwung verliehen. Die ÖFB-Elf spielte nun wesentlich aggressiver. Der Wille das Match zu drehen war deutlich sichtbar. So dauerte es gerade einmal drei Minuten, bis der zur Halbzeit gekommene Maderner nach einem Blutsch-Corner zum Ausgleich traf. Fünf Minuten vor Schluss führte eine ähnliche Aktion schließlich zum 2:1-Siegtreffer. Neo-Bayern-Verteidiger Puchegger setzte den Ball nach einem Eckball, den diesmal allerdings Michorl trat, zum 2:1 in die Maschen und sorgte damit für lautstarken Jubel im rot-weiß-roten Lager.

Am 16. Oktober bestreitet die Heraf-Truppe in Draßburg einen letzten Test vor der Auftaktrunde der EM-Qualifikation, die von 13. bis 18. November in Serbien gespielt wird. Dort trifft die heimische U19 neben den Gastgebern auf Finnland und Kasachstan.

Quelle: oefb.at