U 17: Drittes Spiel, dritter Sieg

Maximilian Eggestein traf zum wichtigen 1:1-Ausgleich (Foto: Gloth).
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Es war ein mühsamer Erfolg für das Team von Trainer Viktor Skripnik. Werder tat sich gegen die sehr engagiert spielenden Gäste schwer und musste nicht unverdient den Rückstand hinnehmen. Aus 25 Metern zog Marvin Schalitz einfach mal ab und überwand den etwas überrascht wirkenden Werder-Keeper Leo Weinkauf mit einem Schuss in das untere linke Eck (8.). In der Folgezeit hätten die Hamburger die Führung sogar ausbauen können. Gillian Jurcher hatte Werders Schlussmann schon umkurvt, legte den Ball aus spitzem Winkel aber am langen Pfosten vorbei (18.). Wenig später versuchte es Furkan Pinarlik mit einem Schuss, scheiterte aber an Leo Weinkauf (25.).

Werders U 17-Talente bleiben Tabellenführer der Junioren-Bundesliga. Die Grün-Weißen gewannen auch das dritte Spiel und besiegten den FC St. Pauli mit 3:1 (1:1).

Nach einer halben Stunde schlug Werder jedoch endlich zurück: John Winkler brachte den Ball vor das Tor und Maximilian Eggestein beförderte ihn im Rutschen über die Linie (30.). Ein zu diesem Zeitpunkt glücklicher Ausgleich.

Auch im zweiten Durchgang steckte der FC St. Pauli nie auf und hatte durch Simon Windhoff erneut die Chance zur Führung: Der Hamburger scheiterte aber an Leo Weinkauf (59.). Werder machte es besser: Einen schnellen Angriff schloss John Winkler zum 2:1 ab (63.). Kurz vor dem Ende machten die Grün-Weißen dann endgültig den Sack zu. Wieder war es John Winkler, der zum 3:1-Endstand traf (74.).

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Weinkauf - Yigit, Nauermann, von Holt - Prieß (41. Bruns) - Cook (59. Sahin), Käuper, Eggestein, Schnirpa - Winkler (76. Serbes), Ahrens (55. Dogan)

FC St. Pauli: Bieren - Kuhle, Ambrosius, Schalitz - Litka (68. Telli), Pinarlik, Windhoff, Kunze (75. Saß) - Jurcher, Tutak, Wegner

Tore: 0:1 Schalitz (8.), 1:1 Eggestein (30.), 2:1 Winkler (58.), 3:1 Winkler (74.)

Gelbe Karten: von Holt (Werder) - Schalitz (Pauli)

Schiedsrichter: Patrick Brandt
Stadion „Platz 12": 100 Zuschauer