Werder-Talente als Botschafter der grün-weißen Idee

Klaus-Dieter Fischer (re.) möchte Werders Nachwuchs (im Bild Werders U 16) die grün-weiße Idee noch näher bringen.
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

„Wir möchten unseren Spielern vermitteln, wofür Werder steht, welche Philosophie hinter dem Verein steht, welche Werte wir vertreten und was es überhaupt bedeutet bei Werder Fußball zu spielen. Sie alle sollen Botschafter der grün-weißen Idee sein", erklärt Klaus-Dieter Fischer.

Die Vorbereitung ist für die grün-weißen Mannschaften eine der wichtigsten Phasen der Saison. Dort werden die sportlichen und mannschaftlichen Grundsteine für den Erfolg gelegt. Bei Werder geht die Vorbereitung aber noch weit über diese Aspekte hinaus. Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer stattet derzeit jeder Mannschaft des Leistungszentrums einen Besuch ab und möchte die grün-weißen Talente noch enger in die Werder-Philosophie einbinden.

In einem kurzen Vortrag bringt Werders Geschäftsführer und Vereinspräsident den grün-weißen Talenten ihren SV Werder näher. Was steckt hinter dem Erfolgsmodel Werder? Was sind die Wunder von der Weser? Welche Sponsoren unterstützen Werder? Wie viele Menschen arbeiten hier? Und wer schaffte eigentlich bislang den Sprung aus dem Leistungszentrum in den bezahlten Profi-Fußball? Diese und viele weitere Fragen und die passenden Antworten versucht Klaus-Dieter Fischer dem Werder-Nachwuchs zu vermitteln.

Dazu stellt er den Teams auch noch einmal die CSR-Marke WERDER BEWEGT - LEBENSLANG vor, die das soziale Engagement der Grün-Weißen verdeutlicht. „Ich finde es enorm wichtig, dass die Jungs die sozialen Aktivitäten von Werder kennen und diese auch entsprechend vorleben", erklärt Werders U 16-Coach Marco Grote, der die Initiative von Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer begrüßt: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass es viele Vereine gibt, in denen sich der Geschäftsführer oder Präsident vor die Mannschaften stellt und versucht, den Jungs zu vermitteln, was es heißt, für Werder auflaufen zu dürfen. Vielen ist gar nicht bewusst, was alles hinter so einem großen Verein steckt und wie groß die Wertschätzung gerade im Nachwuchsbereich ist. Aber auch sie sind alle ein Teil von Werder und sollen den Verein auf und neben dem Platz entsprechend vertreten."

Norman Ibenthal