U21 festigt Tabellenführung

Ist nach einem 2:0-Sieg über Sparta Bremerhaven weiterhin auf Meisterschaftskurs: U21-Coach Andreas Ernst.
Junioren
Dienstag, 30.04.2013 // 14:19 Uhr

Das erste von drei Spitzenspielen konnte die U21 des SV Werder Bremen am letzten Samstag erfolgreich für sich entscheiden. Nach einem zuletzt schwächeren Auftritt, war beim 2:0-Sieg gegen den FC Sparta ...

Das erste von drei Spitzenspielen konnte die U21 des SV Werder Bremen am vergangenen Samstag erfolgreich für sich entscheiden. Nach einem zuletzt schwächeren Auftritt zeigten die Talente beim 2:0-Sieg gegen den FC Sparta Bremerhaven eine deutliche Leistungssteigerung.

Andreas Ernst hatte sein Team von Beginn an gut eingestellt und so agierte man in den ersten Minuten mit viel Pressing. Yannik Jaeschke (13.). Pakkan (20.) per Freistoß und erneut Jaeschke (40.) hatten bereits in der ersten Hälfte die Führung auf dem Fuß. Allerdings war es Bremerhavens Schlussmann, der den Rückstand zunächst verhinderte. Die Seestädter selbst setzten ebenso in der Offensive ihre Akzente, doch Großchancen sprangen dabei nicht heraus. So ging es mit einem 0:0-Remis in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt hatte Bremerhaven dann zunächst eine gute Möglichkeit, bei der Werders Abwehrmann Vico Mandlhate den Ball aber zweimal auf der Linie klären konnte. In der 49. Minute konnten die Werderaner dann ihre Offensivbemühung in Zählbares ummünzen. Simon Cakir vollendete in Torjäger-Manier nach einer schönen Hereingabe von Frederic Sarpong zum 1:0. Erneut war es Sarpong, der das zweite Tor der U21 vorbereitete (75.). Diesmal bediente er Jaeschke vorbildlich zum 2:0-Endstand. „Das war eine sehr gute Leistung der Mannschaft. Wir haben damit einen deutlichen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht", zeigte sich Ernst zufrieden.

Bereits am heutigen Dienstagabend wartet schon die nächste Aufgabe auf den Tabellenführer. Um 18.45 Uhr tritt die U21 zum Auswärtsspiel beim Drittplatzierten Brinkum an - ein weiteres direktes Duell um den Meistertitel der Bremen-Liga.