U19 feiert Kantersieg gegen Hannover

Steuerte zwei Torvorlagen zum 5:1-Sieg gegen Hannover bei und machte ein starkes Spiel: Marcel Hilßner (2.v.r.)
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Partie begann hektisch. Beide Mannschaften waren mit dem Anpfiff gleich mit vollem Einsatz präsent und entschieden sich dafür, das obligatorische Abtasten schlichtweg zu überspringen. Besser aus den Startlöchern fand jedoch Hannover 96. Die Gäste von der Leine agierten forsch und wenig zurückhaltend, was sich schnell bezahlt machte. In der 9. Minute fand eine Hereingabe von Marc-Jannick Grunert den in der Mitte lauernden Gazi Siala, der inmitten der unsortierten Bremer Defensive das 1:0 für Hannover erzielen konnte.

Ein lauer Sommerabend, Flutlichtspiel, kleines Nordderby, sechs Tore - darunter echte Hingucker, und sogar ein bisschen Spannung. Fußballerherz, was willst du mehr? Das A-Junioren-Bundesligaspiel der Staffel Nord/Nordost zwischen Werder Bremens U19-Talenten und Hannover 96 hatte wirklich alles zu bieten. Nachdem die Elf von Werder-Trainer Mirko Votava zunächst früh in Rückstand geriet, feierten Cimo Röcker und Co. ein wahres Schützenfest und schickten die Gäste mit 5:1 (2:1) nach Hause. Die Tore für die Grün-Weißen erzielten Otis Breustedt (2), Tobias Schwede, Julian von Haacke und Christos Almpanis.

Auch nach dem frühen Treffer blieb Hannover spielbestimmend. Werders U19, noch nicht richtig im Spiel, wies in der Hintermannschaft einige Unsicherheiten auf und lud Hannover zu Chancen ein. In der 15. Minute hätte es 2:0 stehen müssen, doch Kevin Otremba im Bremer Tor vereitelte erstklassig gegen den freistehenden Mike Bähre.

Hannover in der Anfangsphase das bessere Team, doch in der 22. Minute folgte der erste große Schnitzer der 96er, den Werder prompt ausnutzte. Ein schlimmer Fehlpass in der eigenen Hälfte landete direkt vor den Füßen von Marcel Hilßner, der mit einem Traumpass Christos Almpanis bediente. Almpanis blieb cool und schob gekonnt zum Ausgleich ein. Auch nach dem Werder-Tor hatte Hannover mehr vom Spiel, doch plötzlich wieder Werder. Wieder so ein Traumpass von Hilßner, diesmal in den Lauf von Otis Breustedt. Breustedt kopierte das Almpanis-Tor beinahe komplett und überwand den Gäste-Keeper ebenso eiskalt wie schon der Grieche wenige Minuten zuvor (34.). So geht Effektivität! Spiel gedreht!

Nach dem Seitenwechsel: SVW torhungrig

Mit der 2:1-Führung ging es für die Votava-Elf in die Pause. Unter dem grellen Schein der Flutlichter begann der zweite Durchgang. Keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff klingelte es erneut in den Maschen der Gäste. Nach einer tollen Almpanis-Breustedt-Kombination kam der Ball zu Julian von Haacke, der mittig im Sechzehner abziehen konnte. Sein wuchtiger Schuss schlug sehenswert unter der Latte ein - 3:1 Werder (47.).

Ein weiteres schönes Tor für die Hausherren konnte in der 57. Minute Tobias Schwede erzielen. Der Flügelflitzer stürmte über die linke Außenbahn auf das 96-Tor, sah den herausgeeilten Torwart und schlenzte die Kugel mit einem herausragenden Lupfer ins lange Eck. Schlussmann Große machte sich ganz groß, konnte das 4:1 für die Bremer aber nicht mehr verhindern.

Den Schlusspunkt setzte erneut Otis Breustedt mit seinem vierten Saisontreffer am vierten Spieltag. Wieder war die linke Seite der Ausgangspunkt des Angriffs. Breustedt setzte sich gut gegen seinen Gegenspieler durch und schloss knallhart ab. Der Ball schlug unter der Latte ein, 5:1 Werder. Um es mit den Worten des Stadionsprechers zu formulieren: „Schön, schön, schön. Das war aber eine Granate."

Nach dieser Granate passierte nicht mehr viel. Ein guter Werder-Schlussmann Otremba verhinderte noch zwei aussichtsreiche 96-Chancen (70./75.), es blieb beim Kantersieg für die Werderaner. Mirko Votava war entsprechend zufrieden: „Hannover hat offensiv gespielt, das kam uns entgegen. Wir haben heute vieles richtig gemacht." Am kommenden Sonntag, den 2. September 2012, rollt der Ball erneut im Stadion „Platz 11". Dann empfangen die Nachwuchstalente den 1. FC Nürnberg zur ersten DFB-Pokalrunde. Anpfiff ist um 11 Uhr.

Von Cord Sauer

Werder Bremen: Otremba - Zander, Hyde, Röcker (75. Puhman), Lingerski - Fröde, von Haacke, Hilßner (88. Scholl-Amoah), Schwede - Almpanis (64. Neldner), Breustedt (70. Lukowicz)

Hannover 96: Große - Pietler (60. Petrov), Yannik Schulze, Fölster (46. Ernst) - Bertram, Tuna, Siala, Bähre, Grunert (75. Rayski)- Almir Kasumovic (60. Keskin), Krottke

Tore: 0:1 Siala (9.), 1:1 Almpanis (22.), 2:1 Breustedt (34.), 3:1 von Haacke (47.), 4:1 Schwede (57.), 5:1 Breustedt (67.)

Gelbe Karten: Schwede (Bremen) / Pietler (Hannover)

Schiedsrichter: Christopher Schüttler

Stadion „Platz 11": 150 Zuschauer