Lercher mit U 17 des ÖFB in nächster Runde

Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Tore: Trachsel (29.) bzw. Grbic(51.)

Der österreichischen U 17-Nationalmannschaft mit Werders Talent Michael Lercher genügte ein 1:1 gegen die Schweiz, um die EM-Quali-Gruppe hinter den Eidgenossen als Zweiter zu beenden. Weitere Gruppengegner waren Zypern und die Färöer.

Beide Mannschaften starteten bei strömendem Regen und + 3°C sehr vorsichtig in die Partie. Keines der Teams wollte in der Anfangsphase einen Fehler machen, wodurch in den ersten Minuten kaum gefährliche Szenen zu sehen waren. Erst in der 25. Spielminute kam Zivotic zur ersten guten Gelegenheit, leider ohne Torerfolg. Dann aus dem Nichts heraus eine schöne Aktion der Eidgenossen, die Trachsel (29.) zum 1:0 nützte. Die Jungs aus dem westlichen Nachbarland kamen fortan besser ins Spiel und bei einer weiteren guten Aktion konnte Österreichs Kapitän Michael Lercher (35.) gerade noch auf der Linie retten. Der Pausenpfiff von Schiedsrichter Dunauskas aus Litauen gab den Zuschauern die Möglichkeit, sich aufzuwärmen.

Nach dem Pausentee kamen die rot-weiß-roten Youngsters mit frischem Elan, auf dem teilweise grenzwärtigen Boden, gut ins Spiel. Nach einer herrlichen Aktion von Lazaro auf der rechten Seite verwertete Stuttgart-Legionär Grbic (51.) dessen Stanglpass zum verdienten Ausgleich - 1:1.

Die äußeren Umstände, nach wie vor strömender Regen, ließen kein technisch hochstehendes Spiel zu. Beide Teams versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Einzig in Minute 78 wurde es für die österreichische Elf nochmals gefährlich. Zum Glück vergab der Schweizer Stürmer die Einschussmöglichkeit. Mit dem gerechtem Unentschieden sicherte sich das österreichische Team ungeschlagen den Aufstieg in die nächste Runde der EM-Qualifikation.

Österreich: Schlager; Lercher, Probst, Baumgartner, Gluhakovic; Grbic, Horvath (80. Zaunschirm), Lazaro, Zivotic (70. Augustin), Tursch; Pellegrini (66. Mayr)

Quelle: ÖFB.AT