Werders U19 trennt sich 3:3 von RW Erfurt

Werdercoach Mirko Votava (links) sah ein torreiches Spiel seiner Elf gegen Erfurt
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Bei sonnigen Temperaturen im Erfurter Sportzentrum Cyriaksgebreite bekamen die rund 130 Zuschauer ein wahres Fußballfest zu sehen. Nach hektischem Beginn gingen die Gastgeber durch Nietfeld früh in Führung (11.), doch Werder fackelte nicht lange und glich aus: Nachdem Levent Aycicek eine gute Kontermöglichkeit eingeleitet hatte, konnte sich OrhanYildirim in der 16. Spielminute auf der rechten Außenbahn fabelhaft durchsetzen, nach innen ziehen und aus halbrechter Position zum 1:1 vollenden. Kurz vor der Pause war es dann Julian von Haacke, der Werder sogar 2:1 in Führung brachte (43.). Der Jubel währte allerdings nicht mal eine Minute. Sofort war Erfurts Möhwald zur Stelle (44.) und beförderte die Spielkugel zeitgleich zum Halbzeitpfiff über die Torlinie zum 2:2.

Mit einem Punkt im Gepäck kehrt Werders U19 vom Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Erfurt zurück an die Weser. In einem furiosen Spiel hätte die Ausbeute am Ende allerdings sowohl drei als auch null Punkte betragen können, doch auf Grund einer funktionierenden Werderoffensive bleibt das Team weiterhin in der Spitzengruppe der Liga. Die Tore für die Bremer erzielten Orhan Yildirim, Julian von Haacke und Torben Rehfeldt.

Als Schiedsrichter Gaunitz die Partie zum zweiten Durchgang wieder angepfiffen hatte, war es wiederum die Elf von Mirko Votava, die in Person von Torben Rehfeldt die Führung erzielte (56.). Trotz vermehrter Spielanteile wirkte die Viererkette der Bremer oft unsicher und auch im Mittelfeld versäumten die Grün-Weißen es des Öfteren, die wichtigen Zweikämpfe anzunehmen. Die logische Konsequenz dieser unsicheren Spielweise war der Ausgleichstreffer zum 3:3, den für die Gastgeber nach einem verstolperten Ball in Werders Hintermannschaft erneut Nietfeld (76.) erzielte.

„Wir hätten unsere Führung mehrfach ausbauen können, haben das aber leider verpasst", bemängelte Trainer Mirko Votava nach dem Spiel die Chancenauswertung seiner Schützlinge. Mit 14 geschossenen Toren ist Werder zwar das offensivstärkste Team der Liga, allerdings haben die Grün-Weißen von allen Mannschaften in der Spitzengruppe die meisten Tore (7) kassiert. Für Votava ist diese Statistik Grund genug, den Arbeitsschwerpunkt in den nächsten Trainingseinheiten auf die Defensive zu verlegen: „Wir müssen einfach kompakter stehen. Wenn alle nach vorne spielen wollen, funktioniert das nicht." Immerhin fährt Werder nicht mit leeren Händen nach Hause. Mit dem auswärts errungenen Punkt bleibt die U19 nach vier Spieltagen weiterhin ohne Saisonniederlage und festigt den dritten Tabellenrang, bevor es in zwei Wochen, nach dem DFB-Pokalspiel gegen den HSV, in Bremen gegen den 1. FC Union Berlin geht.

 Von Cord Sauer

 

Rot-Weiß Erfurt: Klewin - Glock, Wittmann, Bergmann, Raßmann - Göbel, Möhwald, Baumgarten, Scheffel (71. Nicolaci) - Nietfeld (88. Xavier Amaro), Ahrens (74. K. Zimmermann)

Werder Bremen: Frerichs - Reineke, Rehfeldt, Zwerschke, Hyde (76. Lo Iacono) - von Haacke (87. Ferfelis), Hahn, Aycicek, O.Yildirim - Robrecht (46. Chwiendacz), Ihnken (57. Almpanis)

Tore: 1:0 Nietfeld (11.), 1:1 O. Yildirim (16.), 1:2 von Haacke (43.), 2:2 Möhwald (44.), 2:3 Rehfeldt (56.), 3:3 Nietfeld (76.)

Gelbe Karten: Scheffel, Göbel, Nicolaci (alle Erfurt) / Reineke (Werder)

Schiedsrichter: Gaunitz (Leipzig)
Sportzentrum Cyriaksgebreite: 130 Zuschauer