Werders U 18 gewinnt 4:1 gegen Blumenthal

Sasa Pinter und Co-Trainer Manfred Winkler sahen einen verdienten Erfolg ihrer Mannschaft.
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Früh liefen die Grün-Weißen einem Rückstand hinterher. Ein fragwürdiger Foulelfmeter brachte den Gastgeber (4. Özer) in Führung. Werder-Trainer Saša Pinter äußerte sich weniger zum Foul als zum Entstehen: "Wenn wir schneller rausrücken, kommt es gar nicht erst zur Elfersituation. Das war ärgerlich." Auch danach kamen Pinters Schützlinge nur schwer in die Partie, kämpften sich aber nach und nach in das Spiel und kamen zu guten Möglichkeiten. Hakan Kabul und Marc Heineking verpassten gute Chancen, ehe wieder Heineking etwas glücklich in Ballbesitz kam, sich diese Chance aber nicht entgehen ließ (24.). Werder drückte weiter, blieb aber bis zur Pause ohne weiteren Torerfolg.

Mit einem auch in der Höhe verdienten Sieg kehrten Werders U 18-Talente vom Derby aus Blumenthal zurück. Die erste Hälfte war noch ausgeglichen. Erst die deutliche Steigerung in der zweiten Halbzeit brachte das Erfolgserlebnis.

Die zweiten 45 Minuten gingen klar an die Gäste. Sofort wurde Druck ausgeübt. Eine feine Kombination über mehrere Stationen verwertete Dustin Beer, der final vom eingewechselten Yannick Jaeschke bedient wurde, zum 2:1 (54.). Im Anschluss wurde das Spiel durch den Rückstand der Gastgeber offener und Werder konnte die Räume gut für Tempogegenstöße nutzen. Erst in der 75. Minute fiel das vorentscheidende 3:1 durch Yannick Jaeschke, der das Leder von der Strafraumgrenze in das Toreck jagte. Eine Minute später sorgte Stürmer Marc Heineking für den Schlusspunkt, als er eine punktgenaue Hereingabe von Patrick Chwiendacz per Flugkopfball einnetzte. Pinter zeigte sich zufrieden mit der zweiten Hälfte: "Wir haben den Ball besser kontrolliert und waren defensiv deutlich stabiler."