Werders U 17 gewinnt 4:1 gegen St. Pauli

Werders U 17-Talente dürfen sich über einen verdienten Sieg freuen (Foto BFV).
Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

In der ersten Phase des Spiels konnte kein Team entscheidende Impulse setzen. Erst ein Schuss von Mittelfeldspieler Maximilian Eggestein, der aus aussichtsreicher Position knapp am rechten Torpfosten des St. Pauli-Gehäuses vorbeirauschte, wirkte für die Grün-Weißen wie ein Weckruf (18.). Und es sollte nur wenige Minuten dauern, bis Werder Bremen in Führung ging. In einer unübersichtlichen Situation im Hamburger Strafraum kam der Ball zu Gerrit Holtmann. Werders Stürmer zog sofort ab und traf unhaltbar für Pauli-Torwart Torben Krogmann halbhoch ins linke Eck zum 1:0 (22.).

Mit einem ungefährdeten 4:1-Sieg gegen den FC St. Pauli hat Werders U 17 den Anschluss an die Spitzengruppe der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost gehalten. Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätte das Ergebnis auch durchaus noch höher ausfallen können. Viel wichtiger jedoch war der souverän herausgespielte Erfolg gegen die Hamburger Gäste, nachdem die Elf von Trainer Viktor Skripnik in der Vorwoche beim Hamburger SV nach einem insgesamt ordentlichen Spiel die Enttäuschung einer 1:3-Niederlage wegstecken musste.

Von nun an spielte nur noch ein Team, das von Werder Bremen. Und bereits in der 31. Minute lag der Ball erneut im Netz des St. Pauli-Tores. Die Hamburger Gäste wehrten einen Eckball zu kurz ab. Karim Raho nahm die Gelegenheit wahr und zog mit einem Volleyschuss beherzt ab. Ball landete flach ins linke Eck des Gehäuses zum 2:0. Ein Traumtor für Werders Mittelfeldspieler. Die Gäste von der Elbe hatten sich von diesem Treffer noch nicht erholt, als sich Herbert Bockhorn bis zur Strafraumgrenze der St. Paulianer durchsetzte und mit einem flachen Schuss ins linke Eck zum vorentscheidenden 3:0 traf (34.). Das war auch zugleich das Halbzeitresultat.

Nach der Pause dominierte Werder weiterhin das Spiel und erhöhte durch Leon Lingerski in der 70. Minute nach einem Eckball auf 4:0, während ein Eigentor der Werderaner zum 1:4 dem FC St. Pauli zumindest eine Kosmetikverbesserung bescherte (72.). Werders U 17-Nachwuchs hatte im zweiten Spielabschnitt in einigen Szenen etwas Pech im Torabschluss, insbesondere Karim Raho tat sich mit einem weiteren Volleyschuss hervor, der jedoch den Torwinkel des St. Pauli-Gehäuses denkbar knapp verfehlte.

Um im Titelrennen vielleicht doch noch eingreifen zu können, dürfen die jungen Werderaner in den nächsten Spielen keine Punkte liegen lassen. Die nächste Gelegenheit zu punkten, ergibt sich am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Tennis Borussia Berlin.

Werder Bremen: Gies - Bockhorn, Fröde, Kunkel, Lingerski (70. Käuper) - Zander (51. Schulwitz), L. Meyer, Holtmann, Raho - Eggestein, Breustedt (68. Bruns)

FC St. Pauli: Krogmann - Safo-Mensah, Coffie, Waskow (46. Keskinler), Heine - Stegmann (46. Mentz), Bastek (67. Karaaslan) - Nacarli (46. Karakaya), Kurt, Tiedemann - Wüstling

Tore: 1:0 Holtmann (22.), 2:0 Raho (31.), 3:0 Bockhorn (34.), 4:0 Lingerski (70.), 4:1 Bruns (72. Eigentor)

Schiedsrichter: Paltchikov (Lübeck)

Kunstrasen Platz 14: 120 Zuschauer